Weilheim und Umgebung

Kandidaten der Freien Wähler stehen fest

Wahl Die Freien Wähler im Wahlkreis Weilheim haben ihre Kandidaten für die Kreistagswahl im Mai nominiert.

Symbolfoto Wahl, Wahlurne
Symbolfoto.

Weilheim. Mit einem kompetenten und ausgewogenen Bewerberfeld wollen laut Pressemitteilung die Freien Wähler an die Erfolge der letzten Wahlen anknüpfen. Mit gleich fünf Sitzen ist der parteiunabhängigen Liste 2014 ein gutes Ergebnis gelungen.

Derzeit vertreten Verena Grötzinger, Johannes Züfle, Marcel Musolf, Bärbel Weinacht und Karl Bossler die Interessen der Bevölkerung im Kreistag. Bärbel Wei­nacht wird nach 15 Jahren engagierter Arbeit in den kommunalpolitischen Ruhestand treten. Karl Bossler tritt berufsbedingt kürzer und wird den Fokus auf sein Ehrenamt als Kreishandwerksmeister und Vorsitzender der Kfz-Innung legen. Die neu formierte Liste führen künftig Owens Bürgermeisterin Verena Grötzinger, Weilheims Bürgermeister Johannes Züfle und Bissingens Bürgermeister Marcel Musolf an. Der Rückzug der beiden vormaligen Spitzenkandidaten Karl Bossler und Bärbel Weinacht soll durch eine breit aufgestellte Liste von neun Personen kompensiert werden, die sich alle bereits für die Bevölkerung eingesetzt haben. Dabei wurde auf eine Mischung aus Verwaltungs- und Wirtschaftskompetenz, Frauen und Männern sowie jungen und erfahrenen Kräften geachtet.

Das Bewerberfeld wird mit Landwirt Michael Kuch (Lenningen, Sulzburghof) und Bankfachwirtin Birgit Brenner (Dettingen) fortgesetzt. Außerdem kandidieren Diplom-Verwaltungswirtin Heike Schwarz (Holzmaden), Dip­lom-Ingenieur Werner Huber (Erkenbrechtsweiler), Diplom-Verwaltungswirt Dietmar Brendel (Neidlingen) sowie die Ohmdener Bürgermeisterin Barbara Born. Damit ist es laut Pressemitteilung den Freien Wählern gelungen, in jeder Kommune des Wahlkreises eine engagierte und verantwortungsbewusste Persönlichkeit zu nominieren.

Einen Schwerpunkt wollen die Freien Wähler auf eine solide und nachhaltige Finanzpolitik des Kreises legen. Der seitherige Kurs der Konsolidierung der Kreisfinanzen und deutlichen Absenkung der Verschuldung sei in den letzten Jahren maßgeblich durch sie mitbestimmt worden und solle auch in Zukunft fortgesetzt werden. Dabei sei es ein besonderes Anliegen, die Leistungsfähigkeit der Städte und Gemeinden zu berücksichtigen. Die Freien Wähler wollen eine berechenbare und stetige Finanzpolitik.

Als wichtiges Thema sehen die Kandidaten auch die Berufsschulen des Kreises. Gerade in Zeiten des demografischen Wandels komme der Ausbildung kommender Generationen eine besondere Bedeutung zu. Darüber hinaus solle der Erhalt der einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft am Albtrauf weiterhin im Blickpunkt stehen. In diesem Zusammenhang sei eine konstruktive Begleitung von Biosphärengebiet und Schwäbischem Streuobstparadies wichtig.

Den Verkehr wollen die Freien Wähler durch einen bedarfsgerechten Ausbau des ÖPNV verbessern. Wo dies fachlich begründet sei, dürfen auch ergänzende Straßenneubauten kein Tabu sein. Wert legen die Freien Wähler dabei auf eine ideologiefreie Grundhaltung. Deshalb würden generelle Diesel-Fahrverbote abgelehnt.

Ergänzend zur Kreistagswahl haben die Freien Wähler inzwischen auch ihre Kandidaten für die Regionalwahl benannt. Spitzenkandidat im Landkreis Esslingen ist Bürgermeister Frank Buß (Plochingen), gefolgt von Baubürgermeister Wilfried Wallbrecht (Esslingen) und Johannes Züfle (Weilheim). Außerdem kandidieren aus dem Raum Kirchheim Bürgermeister Günter Riemer (Kirchheim) und Bürgermeisterin Verena Grötzinger (Owen). pm

Anzeige