Weilheim und Umgebung

Kinder bringen Farben zum Leuchten

Kreatives Im Kindergarten an der Teckstraße in Bissingen sind bei einem Projekt zahlreiche Kunstwerke entstanden. Ein Ausschnitt ist bald im Rathaus zu sehen. Die Vernissage ist am 3. Mai. Von Heike Siegemund

Eine intensive Zeit liegt hinter Gabriele Sorowka und den Kindern, die am Kunstprojekt „Kreativität entfalten und Wege zur Kunst
Eine intensive Zeit liegt hinter Gabriele Sorowka und den Kindern, die am Kunstprojekt „Kreativität entfalten und Wege zur Kunst entdecken“ teilnahmen. Die Kinder waren hoch motiviert dabei, freut sich die Initiatorin.Fotos: Heike Siegemund

Mit einem außergewöhnlichen Projekt haben sich acht Kinder des Bissinger Kindergartens an der Teckstraße im Alter zwischen dreieinhalb und sechs Jahren in den vergangenen Wochen beschäftigt: „Kreativität entfalten und Wege zur Kunst entdecken“, lautete der Titel der Aktion, in dessen Rahmen die Kinder auch den freischaffenden Künstler Winfried Tränkner in seinem Atelier in Bissingen besuchten, ihm bei der Arbeit über die Schultern schauten, seine Kunstwerke anfassen und ihn mit Fragen löchern durften.

Doch die Kinder griffen natürlich auch selbst zu Pinsel und Farben. Bevor es losgehen konnte, gab es zunächst eine Kinderkonferenz, bei der die Mädchen und Jungen ihre Ideen einbrachten. Für Gabriele Sorowka, die derzeit ein Anerkennungspraktikum im Bissinger Kindergarten absolviert, war es wichtig, die Kinder so bald wie möglich in die Planungen einzubeziehen und ihre Wünsche zu berücksichtigen. Die Weilheimerin zeichnete verantwortlich für das Projekt, das zu ihrer Ausbildung zur Erzieherin gehört.

Zum Einstieg malten die Kinder eine Winterlandschaft, wobei sie ein Winterbild von Hendrick Avercamp zugrunde legten. Aber auch am Bissinger See, der damals zugefroren und zum Schlittschuhlaufen freigegeben war, orientierten sie sich, erzählt Gabriele Sorowka. Außerdem entstanden Bilder mit Schmetterlingen, mit den Handabdrücken der Kinder, mit ihren Lieblingstieren, mit Farbkreisen, mit bunten Blumen oder mit dem Haus am Bissinger See, den dortigen Seerosen und den Gräsern am Ufer.

Kinder lernen viele Techniken

Die Kinder wandten unterschiedliche Techniken an, zum Beispiel die Puste- und Abklatschtechnik. Sie malten mit Acryl auf Leinwand, mit Wasserfarben, Pastell- oder Wachsmalkreiden. Sie erlebten, was passiert, wenn man Farben mischt, welche Effekte entstehen und welche Farben sich gegenseitig zum Leuchten bringen. Die Mädchen und Jungen schufen außerdem eine Bilderbuchillustration: Gabriele Sorowka las aus dem Buch „Die Königin der Farben“ von Jutta Bauer vor, und die Kinder durften zu dem Gehörten ihre Bilder malen. „Erstaunlich war, dass sie sofort ein Bild im Kopf hatten. Sie waren sehr konzentriert und engagiert dabei“, freut sich Sorowka.

Eine weitere Aktion war „Malen nach Musik“: Die Kleinen hörten „Die Moldau“ von Bedrˇich Smetana. „Sie durften überlegen, was ihnen zu dieser Musik einfällt, und dies auf Papierbögen malen“, erzählt die Weilheimerin. Das Bild „Sonnenblumen“ von van Gogh wurde für ein Stillleben zugrunde gelegt. Die Kinder lernten außerdem: Manche Künstler malen nicht realistisch, sondern verfremdet.

„Es war ein intensives Projekt. Die Kinder waren hoch motiviert und mit Leidenschaft dabei“, resümiert Gabriele Sorowka. Das Herstellen der Bilder habe Sorgfalt, Sicherheit in Grob- und Feinmotorik, Geduld, Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit erfordert. „Jedes einzelne Bild ist unverwechselbar, und die Kinder stellen sich selbst darüber dar.“ Auch Kindergartenleiterin Marina Nestler betont: „Das Projekt war sehr fruchtbar für alle Kinder.“

Anzeige