Weilheim und Umgebung

Kita-Gebühren werden erlassen

Soforthilfe Durch die Zahlungszusage vom Land hat Bissingen nun Planungssicherheit und kann Eltern entlasten.

Ortsvorstellung Bissingen_Sanierung Kindergarten
Dieser Bissinger Kindergarten wurde 2018 saniert, darüber freute sich Bürgermeister Marcel Musolf. Foto: Thomas Krytzner

Bissingen. Die Entscheidung war erwartet worden, aber nach der jüngsten Gemeinderatssitzung ist es auch eine offiziell beschlossene Sache: Entsprechend den Vorlagen werden die Bissinger Eltern für April und Mai keine Gebühren für die Betreuung ihrer Kinder in den Kitas zahlen. „Just gestern hat sich noch die weitere Soforthilfe des Landes für Mai ergeben mit dem Hinweis auf die Entlastung bei den Kinderbetreuungsgebühren“, sagte Bürgermeister Marcel Musolf einen Tag nach der Sitzung.

„Klar ist aber auch, dass die Soforthilfe nur der kommunizierte Abschlag sein kann. Die kompletten Ausfälle und Aufwendungen sind natürlich damit nicht gedeckt“, erteilte er möglichen weiteren Forderungen eine Absage. Fest steht aber nun: Die Entlastung der Familien von den Betreuungsgebühren wird vorgenommen.

Vorsorglich hatte die Gemeinde keine Gebühren ausgesetzt, aber immer unter der Voraussetzung, dass eine Zahlungszusage vom Land kommt. Die ist nun gekommen. „Der Vorteil ist, dass wir in Bissingen nur kommunale Kindergärten haben“, sagte Marcel Musolf. Für private Träger oder Vereine gäabe es Sonderregelungen. Bissingen hat fünf Betreuungseinrichtungen, vier Kindergärten und eine Schulbetreuung.

Rückläufige Einnahmen

Wie es für die Zukunft aussieht, kann auch Marcel Musolf jetzt noch nicht sagen, da geht es dem Gemeindechef wie seinen Bürgern. „Alles steht in den Sternen“, sagt er. Das bedeutet, dass für die kommenden Monate immer auf die aktuellen Entwicklungen reagiert wird. Denn auch die Gemeinde muss sehen, dass sie „flüssig“ bleibt, auch angesichts rückläufiger Gewerbesteuereinnahmen. Noch sei der Haushalt gedeckt, aber es werde am 15. Mai einen Nachtragshaushalt geben.

Wo es geht, unterstütze man verschiedene Einrichtungen mit diversen „Corona-Maßnahmen“. So zahlt die Musikschule für die Räume im Rathaus derzeit keine Miete. „Wir müssen gemeinsam sehen, wie wir die Zeit überstehen“, sagt Marcel Musolf. Auch mit kleinen Aktionen will man helfen. „Zu den Jubiläen verschicken wir an die Menschen Gutscheine für Geschäfte und Lokale im Ort“, sagt er. Das sei als Geste und Appell an alle zu verstehen, sich zu unterstützen. Thomas Zapp

Anzeige