Weilheim und Umgebung

Kommentar: Kräftig Gas geben

Eine Fahrt auf der Kreisstraße zwischen Ohmden und Schlierbach kann einem schon den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Gutes Augenmaß und viel Konzentration sind gefragt, um zwischen dem Gegenverkehr und den abgebrochenen Fahrbahnrändern hindurchzusteuern. Wenn dann noch ein Fahrradfahrer unterwegs ist, hilft nur noch eines: kräftig bremsen.

Es ist verständlich, dass die Menschen in Ohmden nach jahrelangem Warten auf die Sanierung mit ihrer Geduld am Ende sind. Nachvollziehbar ist auch die Kritik an den Behörden. Denn offenbar liegen die geforderten naturschutzrechtlichen Gutachten zwar vor. Es fehlen aber wichtige Teile. Wie genau es dazu kommen konnte, lässt sich von außen nur schwer beurteilen. Nahe liegt jedoch die Vermutung, dass im Vornherein nicht präzise genug abgesprochen wurde, welche Gutachten und Prüfungen nötig sind.

Für die Ohmdener bleibt zu hoffen, dass sich die fehlenden Dokumente schnell ergänzen lassen und sich der Start der Arbeiten an der Straße nicht ein weiteres Jahr nach hinten verschiebt. Der Rat an das Straßenbauamt und die Naturschutzbehörde kann demzufolge nur lauten: kräftig Gas geben.

Anzeige