Weilheim und Umgebung

Konsequenzen reichen über Hattenhofen hinaus

Tragweite Die Bohrungen zum Einzugsgebiet des Sauerbrunnens in Hattenhofen haben eine Tragweite über den Ort hinaus. Man müsse mit Nachbargemeinden sprechen, welche Konsequenzen das haben kann, kündigte Bürgermeister Jochen Reutter an. In Zell könnten ähnliche geologische Verhältnisse herrschen.

Säuerling Der Hattenhofener Sauerbrunnen enthält Wasser mit Kohlensäure vom Albvulkanismus. Das gibt es zwar auch Richtung Göppingen und in Bad Cannstatt, aber nicht häufig, laut Fachmann Bernd Bühler. Der Wassertyp ist Calcium-Hydrogencarbonat mit 172 Milligramm Calcium pro Liter.

Erdwärme Die Rechtslage einer privaten Erdwärmenutzung, wenn die Gemeinde sie ablehnt, ist unklar. Bürgermeister Reutter weiß nicht, ob das genehmigungsfähig ist. „Ich denke, dass die Haltung der Gemeinde Gewicht hat.“ Bisher galt ein Verbot, weil das Einzugsgebiet des Sauerbrunnens nicht geklärt war.js

Anzeige