Weilheim und Umgebung

Koordinator für Arbeit mit Flüchtlingen

Asyl Die Gemeinde Holzmaden stellt jährlich 12 300 Euro zur Verfügung. In einem Workshop sollen Details geklärt werden.

Holzmaden. Holzmaden schafft eine Stelle für die Koordination des Ehrenamts und die Sozialbetreuung von Flüchtlingen. Die Kommune lässt sich das 12 300 Euro im Jahr kosten. Darauf verständigte sich der Gemeinderat nach längerer Debatte. Zudem plädierte das Gremium für einen Workshop, in dem die Aufgaben des Koordinators, der von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) gestellt werden soll, diskutiert wird. Der Gemeinderat beauftragte die Verwaltung, im Frühjahr über den Sachstand zu berichten. Dann soll auch der Stundenumfang festgezurrt werden.

Derzeit wohnen in der Urweltgemeinde 43 Flüchtlinge. Weitere 36 möchte der Landkreis Esslingen im ehemaligen Hotel Maxi unterbringen. Dabei wird bereits die Sieben-Quadratmeter-Regel angewendet. „Der Arbeitskreis Asyl ist an der Grenze dessen angekommen, was er leisten kann“, verdeutlichte Bürgermeisterin Susanne Jakob. 2016 hatte die Verwaltung beim Land bereits die Förderung eines Flüchtlingskoordinators beantragt. Ob aus diesem Topf Geld fließt, entscheidet sich im Frühjahr. Zudem beantragt die Gemeinde beim Landkreis einen Zuschuss. Würden die 36 Flüchtlinge das ehemalige Hotel Maxi im März beziehen, läge er bei gut 4 000 Euro.Anke Kirsammer


Anzeige