Weilheim und Umgebung

Kurzüberblick über den Weilheimer Haushaltsplanentwurf 2017

Haushaltsentwurf Der Stadt Weilheim steht finanziell gesehen ein gutes Jahr bevor. Das lässt zumindest der Etatentwurf für das Jahr 2017 hoffen. Weilheims Stadtkämmerin Bettina Schön nennt die wichtigsten Zahlen und Faktoren.

Steuern Grund dafür, dass Weilheim bei der laufenden Verwaltungstätigkeit schwarze Zahlen schreibt, sind höhere Einnahmen und geringere Belastungen bei den Steuern und Umlagen. Im Vergleich zu 2016 ist dort ein Plus von knapp 1,5 Millionen Euro zu verzeichnen.

Überschuss Der Ergebnishaushalt weist einen Zahlungsmittelüberschuss von 828 000 Euro auf. Der Betrag steht dem Finanzhaushalt zusätzlich für Investitionen zur Verfügung.

Abschreibungen Der Stadt gelingt es erneut, ihre Abschreibungen zu erwirtschaften. Das ist ein Indikator für Generationsgerechtigkeit und relevant für die Genehmigung des Etats. In Weilheim steht voraussichtlich ein positives ordentliches Ergebnis von 127 000 Euro unterm Strich.

Investitionen Gut drei Millionen Euro steckt die Stadt in Baumaßnahmen. Wichtigste Posten sind die Planung der Freibadsanierung mit 200 000 Euro und der Schulturnhalle mit 100 000 Euro. Die Sanierung der Wehr-, Mörike- und Malistraße schlägt mit 680 000 Euro zu Buche, der Neubau des Wohnhauses in der Kirchheimer Straße  95 mit 700 000 Euro. Für den Kindergarten Egelsberg sind 150 000 Euro eingestellt, für den Kindergarten Lerchenstraße 325 000 Euro

Ausblick Ab 2018 geht es in Weilheim angesichts der anstehenden Bauprojekte ans Ersparte. In den Jahren 2019 und 2020 erwartet Stadtkämmerin Schön negative ordentliche Ergebnisse. 2020 könnte eine Kreditaufnahme nötig werden.bil

Anzeige