Weilheim und Umgebung

Land fördert Zukunft mit einer Million

Digitalisierung Das Land zeichnet 29 Projekte beim Wettbewerb „Future Communities“ aus. Darunter ist eines aus Weilheim.

29 Preisträger erhalten eine Fördersumme von insgesamt einer Millionen Euro. Foto:pr
29 Preisträger erhalten eine Fördersumme von insgesamt einer Millionen Euro. Foto:pr

Region. Das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg unterstützt mit rund einer Million Euro digitale Projekte. Die 29 Preisträger der „Future Communities“ zeigen deutlich: „Digital hilft den Menschen und das in ganz unterschiedlichen Lebensbereichen“, erklärte Digitalisierungsminister Thomas Strobl bei der Auszeichnung.

Weilheim erhält 13 000 Euro

Die Digitalisierungbemühungen der Stadt Weilheim werden mit 13 000 Euro honoriert. Dabei wird das Projekt „Offensive Wirtschaftstandort 2.0“ gefördert. Mit dieser Summe erarbeitet die Stadt in Zusammenarbeit mit den örtlichen Einzelhändlern, Gastronomen und anderen Betrieben Entwicklungsperspektiven in den Bereichen Innenstadt, Tourismus, Wirtschaftsförderung sowie Digitalisierung und stellt ein Maßnahmenprogramm auf. Im Landkreis Esslingen wird noch ein weiteres Projekt unterstützt: Die Stadt Filderstadt erhält fast 36 000 Euro.

Seit 2017 hat die Landesregierung 172 kommunale Digitalisierungsprojekte mit rund drei Millionen Euro unterstützt. Gefördert werden sollen innovative Ideen, die sowohl die Bürger als auch die Kommunen selbst digital voranbringen. In diesem Jahr lag das Hauptaugenmerk auf dem Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI). „Nicht nur Unternehmen, auch Städte, Gemeinden und Landkreise sollen von den vielfältigen Möglichkeiten der KI profitieren. Deshalb wollen wir Kommunen gezielt dabei unterstützen, Künstliche Intelligenz ganz konkret zum Einsatz zu bringen“, betonte Thomas Strobl.

Das Themenspektrum der ausgezeichneten Projekte ist sehr vielfältig. Ob digitale Verwaltung, Bildung oder Nachhaltigkeit - den innovativen Ideen waren keine Grenzen gesetzt. Erwünscht waren Verbundanträge mehrerer Kommunen. „Die Digitalisierung muss für die Menschen da sein - und zwar überall im Land“, erklärte der Minister.

„Die Digitalisierung bedeutet für die Landkreise eine enorme Kraftanstrengung - aber auch eine riesige Chance“, betonte Dr. Alexis von Komorowski, Hauptgeschäftsführer des Landkreistags Baden-Württemberg. pm

Anzeige