Weilheim und Umgebung

Lesen hoch im Kurs

Weilheimer Stadtbücherei wird kreisweit überdurchschnittlich genutzt

Der Bericht der Weilheimer Stadtbücherei belegt: Im Städtle wird gerne und viel gelesen. Nicht nur die Online-Bibliothek hat sich bewährt. Auch das Beratungsangebot wird immer häufiger genutzt.

Die Stadtbücherei Weilheim begeistert vor allem Kinder und Jugendliche: Rund die Hälfte aller Leser ist unter 18 Jahre alt.Archi
Die Stadtbücherei Weilheim begeistert vor allem Kinder und Jugendliche: Rund die Hälfte aller Leser ist unter 18 Jahre alt.Archiv-Foto: Jean-Luc Jacques

Weilheim. Das Resümee der Bibliotheksleiterin fällt positiv aus. „Wenn wir jammern, dann auf hohem Niveau“, gibt Ellen Keller-Bitzer zu. „Lesen steht in Weilheim nach wie vor hoch im Kurs.“ Die Nutzer der Stadtbücherei können ihren Lesestoff längst nicht mehr nur zu den Öffnungszeiten in Papierform aussuchen und mit nach Hause nehmen. Seit Juli 2013 sind rund um die Uhr Ausleihen in der Online-Bibliothek möglich. Mehr als 7 000 Mal nahmen die Weilheimer das Angebot im Jahr 2014 in Anspruch.

Da Weilheim einem Online-Verbund angehört, bei dem sich die Büchereien Kosten, Arbeit und Bestand teilen, können die Nutzer auf rund 18 000 Medien zurückgreifen. Trotz des Erfolgs der virtuellen „Onleihe“ erfolgt der Großteil des Ausleihbetriebs aber immer noch mit konventionellen Medien. Seit 2014 ist die Bücherei außerdem an die gesamtdeutsche Fernleihe angeschlossen und kann somit aus allen Bibliotheken Deutschlands Literatur bestellen.

Wie schon in den vergangenen Jahren verzeichnet die Weilheimer Stadtbücherei erfreulich hohe Ausleihzahlen. Sie liegen für das Jahr 2014 bei rund 138 000. Legt man diese Menge wiederum auf die Gesamtbevölkerung um, so erreicht Weilheim mit 14,25 Entleihungen je Einwohner klar den höchsten Wert im gesamten Landkreis. Zum Vergleich: Kreisweit liegt der Durchschnittswert nur bei 8,3.

Die Besucherzahlen hingegen lassen sich nicht exakt ermitteln, erläutert Keller-Bitzer. Einen Anhaltspunkt liefert die Summe der eingelesenen Ausweise, die rund 29 000 beträgt. „Darin sind aber weder die Familien, die gemeinsam einen Ausweis nutzen, noch die Präsenzleser und unsere Veranstaltungsbesucher enthalten.“ Auch als Treffpunkt und Aufenthaltsort wird die Bücherei gerne genutzt. „Wir schätzen, dass hier jährlich etwa 40 000 Besucher ein und aus gehen.“ Das Nutzerverhalten habe sich verändert, stellt Keller-Bitzer fest. Die Leser halten sich nicht nur länger in der Bücherei auf, sie lassen sich auch häufiger beraten. „Die Nachfragen werden immer spezialisierter, etwa im Bereich Schulreferate und GFS-Prüfungen.“

Die Leseratten im Städtle sind aber nicht nur besonders lese- und wissbegierig, sondern auch ziemlich jung. Etwa die Hälfte aller Leser sind unter 18 Jahren. Das liege an der seit 2006 gepflegten Kooperation mit den Weilheimer Schulen und Kindergärten: Von den 95 Veranstaltungen, die 2014 in der Stadtbücherei stattgefunden haben, gehen die meisten in Form von Führungen und freien Lesestunden auf das Konto der Kooperation.

Anzeige