Weilheim und Umgebung

Lichteneck wird wieder Schullandheim

Unterkunft Seit gut zwei Jahren leben junge Geflüchtete in dem kreiseigenen Gebäude bei Hepsisau. Aber nicht mehr lange. Bald soll das Haus im Grünen wieder Anlaufpunkt für Schulklassen sein. Von Bianca Lütz-Holoch

Derzeit noch mit jungen Flüchtlingen belegt: das Schullandheim Lichteneck. Ende Juni wird die Unterkunft wieder frei. Foto: Cars
Derzeit noch mit jungen Flüchtlingen belegt: das Schullandheim Lichteneck. Ende Juni wird die Unterkunft wieder frei. Foto: Carsten Riedl

Mitten im Grünen gelegen, aber doch nicht zu weit weg: Für viele Grundschulen aus der Gegend ist Lichteneck bei Hepsisau stets ein beliebtes Ziel für einen Schullandheimaufenthalt gewesen. In den vergangenen zwei Jahren jedoch stand die kreiseigene Gruppenunterkunft Schulklassen nicht zur Verfügung. Seit Februar 2016 leben dort junge Flüchtlinge, die ohne Eltern ins Land gekommen sind. Der Landkreis Esslingen brauchte damals dringend den Platz, um seine Unterbringungsquote erfüllen zu können. Die Betreuung der jugendlichen Flüchtlinge hatte die Stiftung Tragwerk übernommen.

Nun soll Lichteneck wieder Schullandheim werden. „Die Zahl junger Flüchtlinge ist rückläufig“, sagt Jürgen Knodel, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Tragwerk. Viele junge Geflüchtete konnten bereits in Wohngruppen oder Betreutes Wohnen wechseln, andere brauchen keine Bereuung mehr. „In Lichten­eck leben mittlerweile nur noch zehn Jugendliche“, sagt Jürgen Knodel. In Spitzenzeiten seien es 30 gewesen. Bis Ende Juni wird die Stiftung Tragwerk den Standort ganz aufgeben.

Zu dem Zeitpunkt endet auch der Mietvertrag mit dem Landkreis Esslingen. Wann genau in Lichteneck wieder Schulklassen logieren können, steht noch nicht fest. Denn erst muss die Unterkunft renoviert werden. „Wir ermitteln zurzeit den Sanierungsbedarf“, informiert Thomas Eisenmann vom Landratsamt in Esslingen. „Sobald wir wissen, was zu tun ist, können wir abschätzen, bis wann das Schullandheim wieder belegt werden kann.“ Eisenmann rechnet damit, dass das Landratsamt in den nächsten Wochen Näheres bekannt geben kann.

Für viele Grundschüler sind das gute Nachrichten. Denn einige Klassen mussten in den vergangenen beiden Jahren auf den üblichen mehrtägigen Schullandheimaufenthalt verzichten. „Es ist unheimlich schwierig, einen Ersatz für Lichteneck zu finden“, berichtet eine Lehrerin aus Kirchheim. Mögliche Alternativen, wie beispielsweise das Freizeitheim Diepoldsburg in Ochsenwang, sind zumindest in der wärmeren Jahreszeit quasi bis 2020 ausgebucht.

Für weitere Entspannung bei den Gruppenunterkünften dürfte auch die Bissinger Sigelshütte sorgen, eine Selbstversorgerhütte des Kreisjugendrings Esslingen (KJR). Sie war ebenfalls mit jungen Flüchtlingen belegt, wurde im Mai 2016 aber wieder frei - zumindest theoretisch. Denn es waren noch Bauarbeiten nötig. „Die Wasserzufuhr für die Hütte musste neu verlegt werden“, so Ralph Rieck, Geschäftsführer des KJR. Ende dieses Monats sollen die Arbeiten jedoch abgeschlossen sein. Ab Mai steht die Hütte dann wieder Schulklassen und Jugendgruppen aus dem Kreis zur Verfügung.

1 Sobald Lichteneck wieder für Schullandheimaufenthalte gebucht werden kann, gibt der Landkreis Infos dazu auf der Homepage www.schullandheim-lichten­eck.de

Anzeige