Weilheim und Umgebung

Liederlust blickt auf das vergangene Jahr zurück

Ohmden. Den Anfang bei der Hauptversammlung der Ohm­dener Liederlust machte der Zweite Vorsitzende, der sich bei seiner Rede auf die Besonderheiten des letzten Vereinsjahres beschränkte, wozu die Serie im Teckboten „Ein Tag in . . “ gehörte. Hier hatten beide Chöre der Liederlust eine gute Plattform, sich zu präsentieren. Berichtenswert, ja wegweisend, für die Zukunftsfähigkeit der Vereine waren für Steffen Bühler die mahnenden Worte des Chorverbandspräsidenten Udo Goldmann bei der Verbandstagung. Deren Quintessenz lautete: Ein gut aufgestellter Verband ebenso wie ein gut aufgestellter Verein ist kein Selbstläufer, sondern bedarf ständiger Erneuerung, um mit dem gesellschaftlichen Wandel Schritt halten zu können.

Anzeige

Die Liederlust habe einen hoch qualifizierten Chorleiter, die Chormitglieder seien bereit - mit seiner Unterstützung - gesangstechnisch und repertoirebezogen weiterhin neue Wege zu beschreiten - wie mit dem Jubiläumskonzert der Männersache „Heimspiel 5 + 1 Jahre“ geschehen. Auch das aktuelle Projekt „Ohmden s(w)ingt“ mit Gastsängerinnen und -sängern setze neue Impulse.

Der Chorleiter Paul Theis konnte Erfreuliches berichten. Der Chorverbandspräsident Udo Goldmann hatte sich anlässlich eines Konzertbesuchs in Ohmden sehr positiv zu beiden Chören der Liederlust, speziell über deren gesangliche Qualität geäußert. Des Weiteren diagnostizierte Paul Theis: „Die Liederlust steht gut im Saft.“ Das liege daran, dass man sich nicht auf alten Lorbeeren ausruhe, sondern stets an der Weiterentwicklung feile. Das sei auch Ziel der Probenarbeit. Inzwischen seien spürbare Fortschritte im Umgang mit dem Notenmaterial in Richtung „Singen vom Blatt“ feststellbar. Ein Blick auf die Noten vor der nächsten Chorstunde könne da überraschend hilfreich sein. Der von den Kassenprüfern unbeanstandete Bericht des Kassiers zeigte, dass die Liederlust in finanzieller Sicht gut aufgestellt ist.

Eine Veränderung zum vergangenen Jahr ist, dass die Förderung des Projektes „Schule singt“ ausgelaufen ist. Die solide Finanzlage ist der Veranstaltung am Himmelfahrtstag und vielen erfolgreichen Auftritten beider Liederlustchöre in 2016 geschuldet. Diese und alle andere Ereignisse aus dem Vereinsleben wurden in humorvoller und informativer Art von der Schriftführerin Andrea Haußmann, unterstützt von Hans-Günther Haußmann, in Wort, Bild und Ton präsentiert - ein „Dokumentarfilm“ der besonderen Art, mit Witz, Charme und überwiegend lachenden „Liederlust-Darstellern“. Nach einstimmiger Entlastung des Vorstandes folgten die Neuwahlen.

Folgende Positionen wurden gewählt: der Erste Vorsitzende Steffen Bühler, die Beisitzerinnen Sarah Bayerl und Karen Gundelsweiler, der Kassenverwalter Benedikt Havers, der Kassenprüfer Hans Harsch, Schriftführerin Andrea Haußmann, Pressereferentin Petra Leusing. Die Position des Zweiten Vorsitzenden bleibt unbesetzt, im Bedarfsfall springt ein Mitglied des Vorstandes ein. Alle Mitglieder wurden einstimmig gewählt und haben die Wahl angenommen. Als letzter Punkt wurde die aus Altersgründen zukünftige Neubesetzung der Stelle des Notenwarts der Liederlust angesprochen. Als Notenwart ist Walter Haug eine Ins­titution. Um diese Lücke zu füllen, werden sich künftig wohl zwei Personen die Aufgabe teilen.