Weilheim und Umgebung

Martina Brach koordiniert das Ehrenamt

Flüchtlingshilfe Holzmadener Bürger und Geflüchtete können sich im Rathaus an die Sozialpädagogin wenden.

Symbolfoto: Carsten Riedl

Holzmaden. Holzmadener, die sich um Flüchtlinge kümmern, haben eine neue Ansprechpartnerin. Als Ehrenamtskoordinatorin tritt Martina Brach die Nachfolge von Ingrid Haack an. Die Sozialpädagogin ist bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) angestellt. Sie betreut nicht nur Ehrenamtliche, sondern ist auch Anlaufstelle für Flüchtlinge, die im Rahmen der Anschlussunterbringung privat untergebracht sind, und sie nimmt an den Sitzungen des Arbeitskreises Asyl teil. Neben ihren Aufgaben in der Urweltgemeinde betreut Martina Brach das Flüchtlingscamp in Weilheim.

Anlaufstelle für Bürger

Die Sozialpädagogin sei Bindeglied zwischen der Verwaltung und den Ehrenamtlichen, so beschreibt Holzmadens Bürgermeisterin Susanne Jakob die Aufgabe der neuen Kraft. Zudem soll sie Anlaufstelle sein, wenn Bürger Anliegen haben, die mit Flüchtlingen zu tun haben.

Wie die Rathauschefin mitteilt, sind vergangene Woche nun nach mehrmaligem Aufschub 31 Asylsuchende aus Gambia im „Hotel Maxi“ an der Bahnhofstraße eingezogen. Dabei handelt es sich um eine Gemeinschaftsunterkunft. Anke Kirsammer

Info Am heutigen Mittwoch, 13. Dezember, findet um 19.30 Uhr eine öffentliche Infoveranstaltung im Holzmadener Rathaus statt. Informiert wird über den Bezug der Gemeinschaftsunterkunft im „Hotel Maxi“.

Anzeige