Weilheim und Umgebung

Maßvoll investieren

Holzmaden macht keine großen Sprünge

Die Gemeinde Holzmaden ist auch 2016 finanziell gut aufgestellt und geht erneut schuldenfrei ins neue Jahr. Wesentliche Investitionsschwerpunkte liegen bei der Gemeindehalle und Feuerwehrmagazin sowie in der Landschaftspflege und der Renaturierung des Seebaches.

Holzmaden. Mit der Tradition solider Haushaltsführung wird nicht gebrochen: Der Urweltgemeinde gelingt es, trotz erforderlicher Abschreibungen einen Überschuss für Investitionen in Höhe von rund 126 000 Euro zu erwirtschaften, erklärt Bürgermeisterin Susanne Jakob in ihrer Haushaltsrede zur Einbrungung des Haushalts. Darin berücksichtigt sind im Ergebnishaushalt in diesem Jahr größere Untersuchungen im Rahmen der Eigenkontrollverordnung, umfangreiche Maßnahmen zum Straßenunterhalt sowie finanzielle Mittel für neue Aufgaben wie beispielsweise den Schulmensabetrieb und die Anschlussunterbringung von Flüchtlingen.

Anzeige

„Sparen, wo es Sinn macht und investieren, wo es nötig ist“, formulierte Bürgermeisterin Susanne Jakob den Leitsatz für 2016. So werden bis Ende des Haushaltsjahres nahezu alle bebaubaren Grundstücke verkauft sein. Das führt dazu, dass die Gemeinde ab 2017 im Höchstmaß konjunkturabhängig sei. „Die Entwicklung der Gewerbesteuer war in der Vergangenheit sehr erfreulich“, stellt Jakob fest, merkte aber gleichzeitig an: „Wir dürfen uns nicht darauf verlassen, dass diese Entwicklung unbegrenzt weitergeht und müssen weiterhin sinnvoll Maß halten.“

Die Bürgermeisterin gab einen Überblick über die geplanten Investitionen für 2016. Besonderer Handlungsbedarf besteht an der Gemeindehalle: Heizungen müssen getauscht und Brandschutzmängel behoben werden, außerdem haben der Sportboden, die Beleuchtung und die Prallwände mittelfristig eine Frischekur notwendig.

Den Anfang macht der Umbau der Umkleidekabinen im Untergeschoss, für den bereits 100 000 Euro eingestellt sind. „Der Sanierungsaufwand lässt sich ohne ein fertiges Gesamtkonzept noch nicht beziffern – wir werden voraussichtlich überplanmäßige Mittel benötigen", erklärte Jakob. „Unsere gute Stube ist die Investition jedoch wert.“

Auch das Feuerwehrmagazin ist in die Jahre gekommen und soll unter anderem einen größeren Schulungsraum und Umkleidemöglichkeiten für Frauen bieten. Eine abschließende Berechnung liegt noch nicht vor, es ist aber eine erste Rate in Höhe von 70 000 Euro veranschlagt. Auch hier werde eventuell eine überplanmäßige Ausgabe erforderlich. Weitere Schwerpunkte liegen in der Landschaftspflege und im Naturschutz: Für den Erwerb eines Gemeinschaftsschuppenanteils sind 40 000 Euro vorgesehen, 150 000 Euro für die Renaturierung des Seebachs.

Trotz guter Ausgangsbedingungen im Ergebnishaushalt muss die Gemeinde etwa 496 000 Euro aus ihrem Sparstrumpf entnehmen, erklärt die Bürgermeisterin. Grund zur Sorge besteht aber nicht: Weilheims Stadtkämmerer Sascha Schneider attestierte Holzmaden weiterhin eine zufriedenstellende Finanzlage, die maßvolle Investitionen erlaubt. 2015 bescherte der Gemeinde im Ergebnishaushalt unerwartete Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer in Höhe von rund einer Million Euro, was sich auch positiv auf den Finanzhaushalt ausgewirkt hat.

Im Vergleich zum Planwert des Vorjahres entsteht laut Schneider ein Überschuss bei Steuern, Zuweisungen und Umlagen von 743 400 Euro. Die Erträge aus öffentlich-rechtlichen Entgelten belaufen sich 2016 auf 222 800 Euro, ein weiterer wichtiger Ertragsbereich sind die Erträge aus Mieten und Pachten, die rund 46 100 Euro betragen.

Ein großer Posten auf der Ausgabenseite sind die Personalkosten in Höhe von etwa 585 800  Euro, belastet wird der Haushalt außerdem durch Gebäudeunterhalt und Bewirtschaftungskosten sowie den Zuschuss an die evangelische Kirchengemeinde als Kindergartenträgerin. Für Kinderbetreuung eingeplant ist 2015 ein Zuschuss von 337 000 Euro.

Am Montag, 15. Februar, können die Gemeinderäte ihre Stellungnahmen abgeben und Anträge einbringen. Am gleichen Abend werden der Haushalt und der Wirtschaftsplan Wasserversorgung verabschiedet.