Weilheim und Umgebung

Masterplan für Weilheim steht

„Strategisches Entwicklungskonzept 2025“ ist fertig, vorgestellt und verabschiedet

Weilheims Schwerpunkte fürs kommende Jahrzehnt stehen fest: Sie sind schwarz auf weiß im „Strategischen Entwicklungskonzept 2025“ festgehalten. Das Handlungsprogramm hat die Stadtverwaltung über zehn Monate gemeinsam mit einem Stadtplanungsbüro, dem Gemeinderat und den ­Bürgern ausgearbeitet.

Quo vadis, Weilheim? Das Handlungsprogramm für die Entwicklung der Stadt im kommenden Jahrzehnt ist jetzt unter Dach und Fach. F
Quo vadis, Weilheim? Das Handlungsprogramm für die Entwicklung der Stadt im kommenden Jahrzehnt ist jetzt unter Dach und Fach. Foto: Werner Feirer

Weilheim. „Jetzt haben wir die Leitplanken, innerhalb derer wir uns bis 2025 bewegen wollen“, kommentierte Weilheims Bürgermeister Johannes Züfle das fertige, rund 90 Seiten umfassende „Strategische Entwicklungskonzept 2025“. Es gebe die Schwerpunkte für die Stadtentwicklung im kommenden Jahrzehnt vor. „Demgegenüber muss dann vielleicht auch das ein oder andere zurücktreten“, gab er zu bedenken.

Anzeige

Sieben Leitprojekte und acht Maßnahmen hat sich die Stadt Weilheim fürs kommende Jahrzehnt auf die Fahnen geschrieben. Sie betreffen die Wohnflächenentwicklung, den Ausbau des Gewerbestandorts, die Infrastruktur und die Identität der Stadt. Übergeordnetes Ziel ist – da sind sich Verwaltung, Gemeinderat und Bürger einig – die Bevölkerung in Weilheim stabil zu halten. „Erwünscht ist eine parallele Entwicklung von Bevölkerung, Wohnungsbau und Arbeitsplätzen“, brachte es Stadtplaner Professor Richard Reschl, der den Prozess von Anfang an fachlich begleitet hat, auf den Punkt. Für die Stadtverwaltung sei außerdem ein Faktor ausschlaggebend gewesen: ihre Finanzen und das generationsgerechte Wirtschaften. „Das ist für eine Kommune keine Selbstverständlichkeit“, sagte Reschl anerkennend.

Konkret geht es bei den Projekten beispielsweise um die Schließung von Baulücken im Ort und das Ausweisen neuer Baugebiete in Außenbereichen, um die Ansiedlung innovativer Betriebe, die Breitbandversorgung und die großen Themen Festen und Schwimmen. Noch einmal mit aufgenommen wurde die Entwicklung der Grünfläche Alter Friedhof – ein Projekt, das eher langfristig angelegt ist. Zentrale Punkte sind außerdem das Stadtjubiläum im Jahr 2019 als Fest der Begegnung, die Gründung einer Bürgerstiftung und die Initiierung eines Bürgerbusses.

Wichtig war es Bürgermeister Johannes Züfle gewesen, einen solchen neuen Masterplan für die Stadtentwicklung auf eine breite Basis zu stellen. Deshalb wurde neben dem Gemeinderat auch die Bevölkerung beteiligt – und zwar gleich zwei Mal. „Der Dialog mit den Bürgern war umfangreich“, sagte Philipp König vom Büro Reschl vorm Gemeinderat. Im Frühjahr hatte es eine repräsentative Bürgerbefragung in Weilheimer Haushalten gegeben, die Stärken und Schwächen der Stadt offenbarte, Wünsche und Kritik zutage brachte. Im Sommer konnten sich Interessierte zudem an einer Bürgerwerkstatt beteiligen und ihre Ideen für die künftige Entwicklung Weilheims einbringen. „Zwar wurde nicht jede Idee bejaht“, räumte Philipp König ein. „Aber keine soll verloren gehen.“ In der gedruckten Version des Konzepts werde jede einzelne Idee aufgenommen und kommentiert.

Zu schaffen machen wird Weilheim auch in Zukunft die Zugehörigkeit zum Verdichtungsraum Stuttgart, wie Professor Richard Reschl betonte. Aufgrund von Restriktionen durch Regionalplan und Regionalversammlung ist eine Entwicklung bei Wohn- und Gewerbeflächen nicht ganz unkompliziert: „Daraus ergeben sich besondere Anforderungen“, formulierte es Reschl.

Dass die Stadt Weilheim einen theoretischen Masterplan auch tatsächlich in die Praxis umsetzt, hat sie bereits bewiesen. Vor fünf Jahren wurde in Weilheim das „Strategische Entwicklungskonzept 2020“ verabschiedet. Eine Vielzahl der Handlungsempfehlungen dort ist längst umgesetzt. Dazu gehören etwa die Innenstadtoffensive, die Ganztagsschule an der Limburg-Grundschule und der neue Jugendtreff. Auch die Ganztagsbetreuung am Bildungszentrum Wühle ist bereits auf den Weg gebracht. Einen Beitrag zur Landschaftspflege leistet der kommunale Schafstall. Nicht zuletzt ist das Ziel in punkto Bevölkerungsentwicklung, das damals schon auf Stabilisierung abzielte, mehr als erreicht: In Weilheim leben aktuell so viele Menschen wie noch nie zuvor.

Das „Strategische Entwicklungskonzept 2025“ hat der Weilheimer Gemeinderat einstimmig beschlossen.