Weilheim und Umgebung

Mehr Frauen wollen in den Gemeinderat

Wahlen In Ohmden scheiden drei von vier Gemeinderäten des „BfB“ aus. Kandidatensuche gestaltete sich schwierig.

Ohmden. Für den „Bund freier Bürger“ (BfB) werden es keine einfachen Wahlen am 26. Mai. Drei von vier Gemeinderäten treten aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht mehr an: Der stellvertretende Bürgermeister Roland Greiner, der 15 Jahre dabei war, Claudia Hack und Andreas Rückschloß. Statt mit sieben Kandidaten wie 2014 geht die Wählergruppierung in diesem Jahr nur noch mit vier Aspiranten ins Rennen. „Ich hab bestimmt mit 20 Leuten gesprochen“, sagt Peter Cramer, der sich als einziger Gemeinderat des BfB wieder aufstellen lässt. Aber niemand habe auf die Liste gewollt, sagt der Elektromechaniker-Meister, der mit 71 Jahren auch der älteste aller Kandidaten ist.

„Die Unabhängigen“ stellen mit sieben Kandidaten die größte Liste. Von ihnen sind lassen sich alle amtierenden Gemeinderäte wieder aufstellen. Die vor fünf Jahren gegründete Wählervereinigung „Für Ohmden“ konnte ihre Liste im Vergleich zu 2014 sogar um einen Bewerber erweitern. Sie stellt mit Benjamin Döbel, Jahrgang 1989, den jüngsten Bewerber. Mit fünf Frauen unter 16 Kandidaten konnte die Gemeinde Ohmden ihren Frauenanteil erhöhen: 2014 waren es drei Frauen unter 18 Kandidaten. Thomas Zapp

Anzeige