Weilheim und Umgebung

Mit Micky Maus wider den Masken-Blues

Das Duo „Vocal Affair“ . Foto: pr
Das Duo „Vocal Affair“ . Foto: pr

Mehr Zeit hat Sandra Schöne gefühlt nicht. „Ich bin vielleicht etwas öfter im Weinberg, spiele mehr Klavier und stricke mal Socken - ich bin ja abends nicht weg“, verrät die Sängerin aus Weilheim, die zusammen mit Patrick Schwefel das Duo „Vocal Affair“ bildet. Das Singen fehlt ihr, die Auftritte und der Kontakt zum Publikum ebenfalls. „Patrick trifft es als Berufsmusiker ja viel härter als mich. Es wundert mich, dass die Künstler so lange still gehalten haben, denn sie leiden seit Monaten. Wir brauchen aber die Kultur, sie ist so wichtig für die Gesellschaft“, sagt Sandra Schöne, die froh ist, wenigstens weiterhin auf Trauerfeiern singen zu dürfen: „Das ist ja draußen und wir Musiker haben genügend Abstand.“

In die Kirchenarbeit ist sie weiterhin stark involviert. „Ich arbeite an Formaten, Kirche neu zu denken. Das ist vielleicht mal ein positiver Aspekt an Corona, dass man jetzt einfach neue Wege gehen muss“, sagt sie. Das führte auch schon zu schönen Erlebnissen. Bei einer Konfirmation im Oktober war sie die Einzige, die in der Kirche stellvertretend für die Gemeinde singen durfte. „Eine Frau kam danach auf mich zu. Sie hatte große Sorge, wie es sich anfühlt, nicht singen zu dürfen. Durch meinen Gesang hat sie sich getragen gefühlt. Solche Rückmeldungen sind einfach toll“, freut sich Sandra Schöne über neue und angenehme Erfahrungen.

Bange machen gilt bei ihr nicht, trotz aller Unannehmlichkeiten. „Ich trage Maske, man muss es ja. Aber mir fehlt so sehr das Lächeln der Menschen - und dass ich sie nicht anlachen kann“, bedauert sie. Aber auch da weiß sie sich zu helfen: mit Micky Maus-, Glitzer- und Notenschlüssel-Masken. „Ich bin ganz sicher, dass Corona vorbeigeht“, ist sie überzeugt. Iris Häfner

Anzeige