Weilheim und Umgebung

Müde Füße werden hier wieder munter

Sommerserie Ein Ausflug mit Kindern muss Spaß machen – und er kann gesund sein. Eine Fahrradtour zum Kneippbecken nach Hattenhofen verbindet beides miteinander. Von Sabrina Kreuzer

Nach einer anstrengend Radtour können Kinder im Kneippbecken ihre Füße abkühlen.Foto: Sabrina Kreuzer
Nach einer anstrengend Radtour können Kinder im Kneippbecken ihre Füße abkühlen.Foto: Sabrina Kreuzer

Wenn Wanderer und Radfahrer den Wanderweg Albtraufgucker von Aichelberg bis nach Schlat passieren, entdecken sie ein kleines, rundes Becken neben dem Sauerbrunnen in Hattenhofen. Ob als Endziel oder nur als Zwischenstopp gedacht, das Kneippbecken ist in jedem Falle einen Halt wert. An heißen Tagen bietet das Wasser Abkühlung für die Füße - besonders die Kinder sind schnell davon begeister.

Anzeige

Was sie nicht wissen, ist, dass das Kneipen nicht nur Spaß macht, sondern auch gesund ist: Es kann als Einschlafhilfe dienen, aber auch wieder munter machen, bei Erkältungen helfen, gegen Blähungen vorgehen oder Fieber senken. Eltern sollten jedoch beachten, dass der Wärmehaushalt von Kindern empfindlicher reagiert.

Das Kneippbecken in Hattenhofen liegt an der Hauptstraße. Trotzdem können die Kinder hier bedenkenlos spielen. Zwischen Straße und Rastplatz liegt genug Wiese, die die Autos fern hält. Am Sauerbrunnen gibt es genug Fläche, um die Fahrräder abzustellen. Rucksäcke und Helme können auf der Sitzgelegenheit abgestellt werden, bevor es ab ins kühle Nass geht. Die kleine Treppe ermöglicht Jung und Alt, ohne Anstrengung in das Becken zu steigen.

Die ersten Schritte sind noch vage, die Füße noch erhitzt und das Wasser kühl. Doch an der letzten Stufe angekommen, setzt schon der Genuss ein. Im Entenmarsch geht es im Kreis herum. Nasse Hosen gehören hier dazu, denn das Wasser reicht schon den Erwachsenen bis zu den Knien. Es kommt zum Teil aus dem Butzbach, der am Becken vorbeifließt, und zum Teil aus dem dorfeigenen Sauerbrunnen. Auch wenn ein roter Rand am Becken zu sehen ist, muss sich niemand Gedanken über Flecken machen: Das eisenhaltige Sauerwasser ist zu niedrig dosiert, um etwas anzurichten.

Wer seine Füße auf eine weitere Abenteuerreise schicken möchte, kann das auf dem Barfußpfad tun. Er liegt direkt neben dem Kneippbecken und lädt mit sechs verschiedenen Böden zur Erkundung ein: eingelassene Baumstämme, Schieferstückchen, verschiedene Steinböden oder blaue Edelsteine aus Kunststoff. Ein Spiel liegt hier nicht fern: Wer kann am längsten auf welchem Untergrund stehen?

Während die Kinder ihren Spaß haben, können die Erwachsenen ein Vesper vorbereiten. Am Holztisch lässt sich die Stärkung in aller Ruhe zu sich nehmen. Ein letzter Gang ins Kneippbecken muss aber sein, bevor es weitergeht. Das Wassertreten tut den müden Füßen gut.