Weilheim und Umgebung

Musikalisches Kopfkino reißt Zuhörer mit

Kirchenkonzert Die Orchester des Musikvereins Bissingen präsentieren tolle Leistungen in der Marienkirche.

Bissingen. Ein abwechslungsreiches Programm hatten die Orchester des Musikvereins Bissingen unter Leitung von Sergej Saika vorbereitet. Den Auftakt gestaltete die Jugendkapelle mit der „Nathan Hale Trilogy“ von James Curnow. Intrada, Intermezzo und Finale spiegelten das Leben des amerikanischen Militärhelden. Gleich zu Beginn zeigten die Jungbläser ihre musikalische Kunstfertigkeit.

Mit einer Suite von Tilman Susato bewies die Jugendkapelle, dass sie auch im Renaissance-Stil sattelfest ist. Ihr letztes Stück nahm die Zuhörer mit in die Pariser Oper: „Highlights from Phantom of the Opera“ von Andrew Lloyd Webber in Bearbeitung von Johnny Vinson ließ alle die Geschichte von Christine, der Sängerin, und dem Phantom nachempfinden.

Passend zu „Fanfare and Hymn for Peace“ von Marco Somadossi begrüßte die Stammkapelle das Publikum mit einer klangintensiven Fanfare, gefolgt von einer getragenen, harmonischen Hymne. Herzstück dieses Werkes ist der Gedanke an die Kraft des Friedens.

In „A Flemish Christmas“ von Jan Hadermann erzählte die Stammkapelle die Weihnachtsgeschichte anhand von vier alten flämischen Weihnachtsliedern. Musikalisches Kopfkino war „Snow White – A Fantasy Adventure“ von Thomas Doss. Es entführte die Zuhörer ins Märchen von Schneewittchen und den sieben Zwergen. Sie waren alle zu hören: Schneewittchen, die Zwerge, die Stimme im Spiegel, der Jäger, der gläserne Sarg und das Happy End.

Die „Russian Christmas Music“ von Alfred Reed mit 17 Minuten Dauer beschloss den Abend. Von zartem Kindergesang und der Vorstellung von kaltem russischem Winter steigerte sich die imposante Komposition bis zu einem strahlenden Forte. Die Musiker nahmen stolz die Standing Ovations ihres Publikums entgegen.kb

Anzeige