Weilheim und Umgebung

Neidlingens Wilder Westen

Winterunterhaltung des Musikvereins Neidlingen in der Reußensteinhalle begeisterte das Publikum

Mit einem chinesischen Drachen, einem Westernkurzfilm und einer Bildershow peppte der Neidlinger Musikverein sein Winterkonzert auf. Die Gäste honorierten die stimmungsvolle und unterhaltsame Veranstaltung mit begeistertem Applaus.

Neidlingens Wilder Westen
Neidlingens Wilder Westen

Neidlingen. Die Jugendgruppe des Musikvereins Neidlingen eröffnete den musikalischen Reigen mit „Journey for Celebration“. Die Jungmusiker unter der Leitung von Nicole Bertsch zeigten ihr Können mit „Five Continents“ und „Andrew Lloyd Webber in Concert“. Vor der Zugabe bedankte sich Georg Heinrich im Namen der Jugendlichen bei Nicole Bertsch für die geleistete Arbeit.

Anzeige

„Mit vollen Segeln“ steuerte Dirigent Frank Zuber das Schiff Musikverein in das Konzert. Mit dem Titel „Norway Impressions“ ging die Reise weiter. Die von Jochen Kuch aufwendig erstellte Präsentation zeigte die beindruckende Schönheit Norwegens. Der von Oliver Sekan künstlerisch gestaltete chinesische Drachen tanzte durch das Publikum als Überleitung zum nächsten Titel „Yangtze River“. Hier waren die Klarinetten mit ihrem tänzerischen Spiel gefordert. Vor den Ehrungen wurde noch „Adventure“ und die „Annen-Polka“ von Johann Strauß vorgetragen.

Joachim Kamin ehrte als Repräsentant des Blasmusikverbandes Esslingen Jessica Hierl, Florian Hölz und Georg Heinrich für zehn Jahre, Jochen Bayer und Jochen Kuch für 30 Jahre aktives Musizieren. Die Vorsitzende Claudia Bayer ernannte Letztere aus diesem Anlass zu Ehrenmitgliedern. Frank Zuber erhielt zum Dank für sein Engagement einen Vesperkorb und seiner Frau Carmen wurde ein Blumengruß überreicht.

Mit Bonanza und weiteren bekannten Titeln wurde die Reußensteinhalle zum wilden Western. Eigens für den Titel „Western Graffiti“ drehten die Musiker einen Film, in welchem die beiden Cowboys Andreas Hitzer und Sven Melber von der Botta-Ranch zur Halle ritten. Untermalt wurde dieser Kurzfilm mit dem Sound des Westens auf der Mundharmonika, gespielt von Musiker Hans-Dieter Schumann. Die Cowboys erschienen an diesem Abend noch leibhaftig vor dem Publikum und genehmigten sich an der Bar einen Neidlinger Whisky. Es folgten das sinfonische „New Age Rock“ und die Ballade „Claudia“. Die Solisten Sabine Hepperle und Hans-Dieter Schumann begeisterten bei „Watermelon Man“. Bei der Zugabe von „Freund zu Freund“ kamen die Liebhaber der traditionellen Blasmusik auf ihre Kosten. Die zweite Zugabe „Tränen lügen nicht“, gesungen von Mulla (Andreas Hitzer), war zum Abschluss ein Titel fürs Herz.

Beim anschließenden Theaterstück mit dem Titel„Ein Gourmet auf Abwegen“ unter der Leitung von Karl Rittmann gab es einige Verwechslungen, und eine einfache Dorfwirtschaft wurde in den Kreis der Sternerestaurants aufgenommen. Robert Kuch der Gourmettester, das Wirtsehepaar Susanne Kuch und Roland Ruoß und der Stammtischbruder Jürgen Patzner begeisterten das Publikum. Im Anschluss an den offiziellen Teil konnten die Gäste den Abend an der Weinbar gemütlich ausklingen lassen. cb

Der Ferne Osten lässt beim Musikverein Neidlingen grüßen. Selbst ein chinesischer Drachen durfte unterm schwäbischen Reußenstein
Der Ferne Osten lässt beim Musikverein Neidlingen grüßen. Selbst ein chinesischer Drachen durfte unterm schwäbischen Reußenstein nicht fehlen.Foto: pr

Nachgefragt beim ehemaligen Dirigenten Erich Ruoss

Was reizt Sie bei der ­Winterunterhaltung? Die Mischung von traditioneller und moderner Musik, verpackt in einen unterhaltsamen Abend. Durch wen kommen Sie hierher? Als ehemaliger Dirigent habe ich noch immer eine enge Bindung zum Musikverein Neidlingen und bin natürlich am musikalischen Werdegang interessiert. Was war für Sie der ­Höhepunkt heute Abend? Western Graffiti – ein anspruchsvolles Medley bekannter Westernmelodien. Das wievielte Mal sind Sie auf der Winterunter­haltung? Ich habe noch keine ­verpasst. cb