Weilheim und Umgebung

Noch mehr Gratis-Surfen in Weilheim

Digitales Die Stadt Weilheim baut das öffentliche WLAN weiter aus. Besonders profitieren sollen Vereine und Touristen.

SmartphoneWLANZugang ins Internet
SmartphoneWLANZugang ins Internet

Weilheim. Internet für alle, public WLAN, Hotspot: Diese Begriffe sind längst in aller Munde. Mobilgeräte haben seit Jahren ständig wachsende Verkaufszahlen. Trotzdem schreitet der flächendeckende Ausbau von kostenlosen, unkomplizierten Internetzugängen nur langsam voran. Die Stadt Weilheim hat daher die Initiative ergriffen und die eigenen öffentlichen Einrichtungen mit frei verfügbarem WLAN ausgerüstet.

Nach dem Start mit Zugangspunkten auf dem Marktplatz und in der Stadtbücherei wurden auch die Limburghalle, die Lindach-Sporthalle, die Zipfelbachhalle, der zentrale Omnibushalt und das Freibad mit WLAN ausgestattet. Schulen und Kindergärten wurden ausgeklammert.

Bürgermeister Johannes Züfle hatte vergangenes Jahr dem Gemeinderat vorgeschlagen, den Ausbau mit öffentlichen Zugangspunkten voranzutreiben. Der Internetanschluss ist zumeist schon vorhanden. Es fehlten lediglich ein „Acces-Point“ und die Verkabelung dorthin. Die Nutzerzahlen an den bereits im Januar 2017 umgesetzten Standorten an der Stadtbücherei und dem Marktplatz waren solide. In der Anfangsphase machten pro Monat rund 350 Personen von dem Angebot Gebrauch. Im Zeitraum Januar bis März 2018, nach dem Ausbau, stiegen die Zugriffe auf insgesamt über 3 000. Mit Eröffnung des Freibads werden die Zahlen noch spürbar anwachsen.

Mit einer vierstelligen Investitionssumme schuf die Stadt damit ein attraktives Angebot. Nun können auch die Vereine das WLAN für ihren Spielbetrieb nutzen. Veranstaltungen in der Limburghalle profitieren davon, und die Bücherei konnte ihr multimediales Angebot damit aufwerten. Auch für Tagestouristen ist der Zugang praktisch. Busfahrgäste können bequem den Fahrplan abrufen.

Der Anmeldevorgang ist simpel: Benutzer müssen nur eine Startseite mit AGBs akzeptieren - ohne versteckte Klauseln. Die Stadt hat sich über die Firma „Hots­plots“ von der sogenannten Störerhaftung befreit. Illegale Downloads und dergleichen sollen so unterbunden werden. Außer den reinen Zugriffszahlen und ein paar Eckdaten zum Datenvolumen werden keinerlei persönliche Daten erhoben. pm

Anzeige