Weilheim und Umgebung

Ohmdener Schule steht bald wieder auf sicheren Füßen

Sanierung Bis in zwei Wochen soll das alte Schulhaus statisch einwandfrei sein. Der Innenausbau folgt dann in den Pfingst- und Sommerferien. Von Bianca Lütz-Holoch

Große Baustelle: Zurzeit wird die Lernwerkstatt in der Ohmdener Grundschule statisch ertüchtigt.Foto: Jean-Luc Jacques
Große Baustelle: Zurzeit wird die Lernwerkstatt in der Ohmdener Grundschule statisch ertüchtigt.Foto: Jean-Luc Jacques

Staub und Baulärm gehören in der Ohmdener Schule gerade zum Alltag. Weil es in zwei Klassenzimmern ernsthafte Probleme mit der Statik gab, sind mitten im Schuljahr die Handwerker angerückt.

Anzeige

„In den Osterferien haben wir den ersten Raum statisch ertüchtigt“, informiert Architekt Andreas Kommritz. Das heißt, Säulenfundamente und Träger wurden verstärkt. Fertig saniert ist das Klassenzimmer damit längst nicht. „Das kommt erst in den Sommerferien“, so Kommritz. „Aber Unterricht kann dort trotzdem wieder stattfinden.“

Aktuell ist die Lernwerkstatt an der Reihe - „der Raum, in dem alles begann“, wie Ohmdens Bürgermeister Martin Funk es formuliert. Vor über zwei Jahren war der Boden dort abgesackt, und die Fassade hatte sich gewölbt. Seitdem wird das Gebäude von außen von dicken Holzpfeilern abgestützt, der Raum war nur noch eingeschränkt nutzbar. Jetzt wird auch er wieder auf sichere Füße gestellt. Derzeit ist alles abgesprießt, und das Zimmer befindet sich quasi im Rohbauzustand. „Wir nehmen uns gerade das Holzgebälk vor, entfernen den Boden und bringen neue Punktfundamente ein“, erläutert Andreas Kommritz. Nächste oder übernächste Woche soll dann die Fassade noch mit der Betondecke verbunden werden. „Dann ist alles statisch gesichert.“

Bleibt noch der Innenausbau: „Der kommt aber erst in den Pfingst- und Sommerferien“, betont der Architekt. Die Lernwerkstatt wird auch erst im kommenden Schuljahr wieder nutzbar sein. Denn bevor die Schüler dort wieder über Büchern und Heften brüten können, müssen noch der Estrich aufgebracht und die Akustikdecke eingebaut werden.

Mit den bisherigen Sanierungen zeigt sich Schulleiterin Gabriele Seitz rundum zufrieden: „Aus meiner Sicht läuft alles gut“, freut sie sich und fügt hinzu: „Die Handwerker arbeiten wirklich sehr verlässlich und rücksichtsvoll.“

In naher Zukunft möchte der Gemeinderat besprechen, welche Farben Fassade und Balken künftig haben sollen. Ein Farbkonzept für das Innere gibt es übrigens schon: „Verwaltung, Schulleitung und Eltern haben es in den Osterferien gemeinsam beschlossen“, berichtet Martin Funk. Das Ganze bleibt aber vorerst noch ein Geheimnis: „Die Öffentlichkeit sieht es dann ja, wenn es fertig ist“, sagt der Bürgermeister augenzwinkernd.