Weilheim und Umgebung

Pinocchio zieht Kinder in seinen Bann

Vorführung Rainer Stephan erzählt die Geschichte der Holzpuppe mit Musik.

Holzmaden. Lustig und lehrreich - so soll die Geschichte des hölzernen Jungen Pinocchio für Kinder sein. Am Sonntag wurde sie beim Holzmadener Map-Café im Foyer der Gemeindehalle aufgeführt. Es lief genauso, wie es sich die Veranstalter vorgenommen hatten. Bis es so weit war, durften die Besucher es sich bei selbst gemachten Kuchen und Torten gemütlich machen, während draußen das Schmuddelwetter regierte. Um 17 Uhr waren die Plätze vollständig belegt, die Kinder saßen gebannt in der ersten Reihe. Es war mucksmäuschenstill als die Musiker mit der Einleitung zu Pinocchio begannen.

Von Leselampen umgeben mit einem dicken Buch in der Hand saß Rainer Stephan im großen Sessel im schummrigen Licht und las mit seiner sonoren Stimme die Geschichte. Auf einer Leinwand untermalten im Hintergrund passend zum Text abgestimmte Bilder die Erzählung rund um die kleine Holzpuppe, ihren Schöpfer Holzschnitzer Geppetto, die gute Fee, den Freund Kerzendocht und die beiden bösen Gestalten Fuchs und Kater. Pinocchio wandelte sich im Laufe des Stücks von einer kleinen, frechen Holzpuppe zu einem ehrlichen und selbstbewussten Jungen aus Fleisch und Blut.

Musikalische Unterstützung

Musikalisch begleitete die Stammkapelle den Auftritt, tatkräftig unterstützt durch die Nachwuchskräfte Feline Schinko und Lisa Wagner an der Klarinette, sowie Katharina Schloot an der Querflöte. Zu jedem Teil der Erzählung hatte der Komponist musikalisch die richtige Stimmung erschaffen - nicht ganz so einfach für die Akteure, werden doch Stimmungen in der Musik oft durch Tonartwechsel, verbunden mit einer Vielzahl von Vorzeichen, gemacht. Jürgen Reiß als Dirigent und Initiator der Veranstaltung hatte sein Orchester jedoch gut vorbereitet, sodass er mit der Musik die Zuhörer in seinen Bann ziehen konnte.pm

Anzeige