Weilheim und Umgebung

Proben sind unmöglich, die Bandkasse ist leer

Interview Franzi Zeeb von „Superclusive“ erzählt, wie die Weilheimer Band durch die Pandemie kommen will.

Was macht Superclusive während der Corona-Pandemie?

FRANZI ZEEB: Tatsächlich nicht viel! Die kleinen Bands und Einzelkünstler hatten gelegentlich die Chance, in Fußgängerzonen oder im Außenbereich von Kneipen aufzutreten. Unsere Band ist dafür aber mit acht Personen viel zu groß. So hatten wir kaum Möglichkeiten aufzutreten. Eine Anfrage im Freien war zwar da, die mussten wir krankheitsbedingt leider absagen.

Wie geht es in der nahen Zukunft weiter?

ZEEB: Im Moment renovieren wir unserem Proberaum. Wirklich planen lässt sich leider im Moment nicht viel. Da die Musik bei uns „nur“ Hobby ist, sind wir zum Glück nicht finanziell davon abhängig. Unsere Gedanken sind aber auch bei den Musikern befreundeter Bands, den Gastronomen und Veranstaltern, und vor allem unserem Band-Techniker. Von all denen hoffen wir, dass sie die Pandemie gut überstehen, und so schreiben wir auch weiterhin ein paar neue Songs.

Gibt es bald ein neues Superclusive-Album?

Im Moment sind wir fast ausschließlich noch am Schreiben der Songs - an gemeinsames Proben ist ja im Moment leider überhaupt nicht zu denken. Zudem herrscht in unserer Bandkasse wegen der fehlenden Auftritte gähnende Leere - somit wird es wahrscheinlich noch eine ganze Weile dauern. Aber wir sind da trotzdem guter Dinge und hoffen, dass es nächstes Jahr wieder bergauf geht.

Ihr wart im Radio?

Ja! Wenn schon für uns die ganze Zeit über keine Auftritte möglich waren, so hatten wir zumindest ein klasse Radiointerview bei Radio Fips. Außerdem wurden wir auch noch ins neue offizielle Promovideo der S-Klasse von Mercedes-Benz aufgenommen.

Das klingt ja spannend! Wie habt ihr das geschafft?

Wir haben eben Kontakte, würd’ ich mal sagen.

Wie seid Ihr auf die Idee gekommen, ein neues Musikvideo zu drehen?

Wenn schon keine Auftritte möglich waren und da wir auch keine Lust hatten, untätig zu sein, war schnell die Idee geboren, nochmal einen Song unseres aktuellen Albums „On Fire“ visuell umzusetzen. Klar war auch, dass wir draußen drehen mussten. Die Arbeit an dem Video hat der ganzen Band sehr viel Spaß gemacht und ich denke das Ergebnis kann sich sehen lassen.pm

Anzeige