Weilheim und Umgebung

Punkrock und Blasmusik unter der Limburg

Vom 13. bis 15. Mai findet auf dem Wanderparkplatz zwischen Weilheim und Neidlingen das 22. Kult-Ur Open-Air statt.

Weilheim. Das selbst ernannte „kultigste Festival im Süden“ setzt wieder auf eine Mischung aus lokalen und national bekannten Künstlern. Von Freitag bis Sonntag werden die Bands aus Rock, Metal, Punk und Ska die Zeltbühne in Beschlag nehmen und zur einzigartigen Mischung aus campen, Lagerfeuer und Musik beitragen, für die das Kult-Ur Open-Air steht.

Anzeige

Eine Auswahl: Eröffnet wird das Festival von x². Die beiden Spaß-Rocker sind seit der Gründung des Festivals dabei. Ebenso gerne und oft gesehene Gäste auf dem Open-Air sind Stahlmagen. Bei den Musikern aus Göppingen wird es wie gewohnt laut: Metallische Melodien treffen auf brachiale Grooves und das ergibt eine explosive Mischung, die gnadenlos zum Abgehen animiert. Direkt danach zelebrieren The Boneretors den „Fast’n’Dirty-Rock’n’Roll“. Den Abschluss bildet ein absolutes Urgestein des Festivals: Solle Vöhne.

Am Samstag stehen zum Beispiel die Bloodsucking Zombies from ­Outer Space aus Österreich auf der Bühne. Unterstützung kommt von Alex Mofa Gang aus Berlin. Die Musik pendelt zwischen treibendem Rock und beschwingten Indieballaden. Mit frischem Sound und neuem Album im Gepäck kommen die Berliner zum ersten Mal auf das Kult-Ur Open-Air.

Am Sonntag ab 11 Uhr gibt es ein Weißwurstfrühstück mit Blasmusik. Die Original Dettinger Hohlwegrutscher werden für Heavy Metal zum Weißbier sorgen. Django S. spielen am Abend einen Mix aus Ska, Rock’n’Roll, Mundart, Balkan Beats und bayrischer Lässigkeit, garniert mit nackten Oberkörpern, ausgelassener Lebensfreude und Leichtigkeit.Laut und sexy ist das Motto bei Ruby Shock. Mit ihrem „Dusty Punk’n‘Roll“ heizen Sängerin Maddalena und ihre Jungs dem Zelt ordentlich ein.

Drei-Tages-Karten im Vorverkauf gibt es im Kirchheimer Mehrgenerationenhaus Linde und im Internet auf www.kultur-openair.de. pm