Weilheim und Umgebung

Ruf nach Naturkindergarten wird laut

Haushaltsreden Der hohe Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen beschäftigt alle Weilheimer Wählervereinigungen. Aber auch Fragen rund um Schulen, Wohnraum und Verkehr greifen die Redner auf. Von Bianca Lütz-Holoch

Privater Träger, Themenschwerpunkt oder Umzug in Mieträume - für den Kindergarten in Hepsisau gibt es viele Ideen.Foto: Jean-Luc
Privater Träger, Themenschwerpunkt oder Umzug in Mieträume - für den Kindergarten in Hepsisau gibt es viele Ideen. Foto: Jean-Luc Jacques

In Weilheim werden die Betreuungsplätze für Kinder schon wieder knapp - und das, obwohl die neue Kita erst vor einem Jahr eingeweiht wurde. Dieses Problem haben in Weilheim nun auch Vertreter aller vier Wählervereinigungen in ihren Haushaltsreden aufgegriffen - neben Themen wie Wohnraum, Schule, Verkehr und Digitalisierung.

Gunter Schilpp, der für die Unabhängige Wählervereinigung (UWV) sprach, beantragte in puncto Kinderbetreuung eine detaillierte Erhebung der U3- Zahlen. ...

uesrhUntct rendew uahc eein eetweir oiprtnKooea imt refein eAsndr sal denare enmmuKon tmtsem die ttSda miehilWe dsa sorG dre eengntruridbeuK s.tlbes cheiGl dier ntoFaikner - VWF, VSB und FDB - thrabnec eneni ngrknaedtrNieuart deor ennTkirgrhdaemente nis ei,lSp edesoisrnebn chau mi bHcliink ufa end eanrKngridet in upess.iaH topeznKe nsotlle gthnacdea gesat ioamJhc Naas,z rcpShree erd inFeer F(.W)V tManri huPfta vno red nSoaezil VS)(B a,tb zu bo ide uhniitgErcn in epsuiHas rdchu neei nreebeods nptKionoze cahu Wieerehiml dnKrei aaittekrvrt renewd -teeHrPsan dnlnirgieS otnbet,e ssda die Froatkni DFB)( eiemn beuuaN rhsiikct cAhu etrunG piclphS atb ar,mdu lntirveetnAa eiw tewa zu

neFRVdeWr- Jiacohm azasN wsei rduafa ,nhi asds edi ndPeemai eid tekodngwiitNe nieer nktonidrnueeinef idtaeilng fuknrtIsurtra chon ovr eAngu be.ah otlsle hilnbnear ihmsilWee ni eemjd aleGsfasr lirtslaient sgtae .er Dass se ad uach an unlceSh Necbhodaflhar ti,gb nMatri Pfthau . hcaNint azull cslnehl die VWU ied ietaeonKrtmsgupln dse tedmurgsuBnlsizn n.neghea ehens iwr erhe gates eGurnt hic.lSpp rnatMi Pafhut neien neeoorzgvegn ubEnia nvo dnu tlleste rl,ak assd eid asA-uls utng edr asenM am WZB ederwn Das dtrfreoe uhac neHPsae-tr iier.Saul lnhTergnndl its ein eamTh

mI Nmnae dre FBD cghlus ngSniilrde or,v dei nmeTeh uhclSen ndu Hlelna in Wileihme optkmelt zu oS ies se ,cfairghl bo edi edr gbehslLumucir am tizgenje odraSttn uasecnerih .wenrdü iDe unrchduGles in nei inhe,ze sad sla dre ngSaeinru esd ZWB atbgue eewdr, so edi dIee edr B.DF besEanllf ma toSadtrn ihsc aus redne tihSc nie szatrE die hlaLmgiuelrb enrtiienr.eg -ensPeartH iergdlSnin die uene luantrcusGhlhnedlur nmpzanueul und ide naesutkBo massvi nebaeku.spcz aznG easdnr iioorsietntpe chsi in edm tkPnu enGurt piSpcl:h eine eUnsmutgz esd ttebeon re mti clkiB uaf eid hr.euTanll inratM fPathu erf,dtroe eid luSehc bie rde nepgnloanhsPfuau deninifz.eubAun dei eicsrighew roaaknuztsatipiltP ni emWiehli gnig amhJoic Nsaaz onv red FVW n.ie Um edn vnrikihdruelvIeda behcrta er ngaChrisra ins lpei.S B-RVnSdeer ianrMt afhuPt clhgus ,rov end aMrptazklt na ieneign deonnWecnhe im rmmeSo urotiaef uz etl.hna idBee etdenfror edi ewrulngtaV zaud auf, ied Iede enire enabrdhvnngBiu nhzecswi imrhechiK, ielWeimh ndu zu nnrtsztüueet. Sei hcis chau mi

iBm e amehT rnhauoWm eenlgt alle deRnre nie keBnnietns zu rov .ab unhsWc sit uah,c sdsa edi atSdt ltera, evalrrenlef ra.ishncpt utrneG hcplSip taegeanrtb enie ueieaiskttlra ghubeEnr nov dun Die BSV hgucsl ieen agnsAnusp red eirrenbeigakrVte ebi rov. sda mncehhrleteai Eneegmtnga loslte os riMnat uP.fhat

iEnne nreiwete laVocghsr rbtaceh nGetur pcilShp in:e se chg,itwi hnac erd -ooCrKesanri ssebendroe gnAremeuk fau dei nzlasioe eAstpek nud asd in eleimhWi zu sniee eliev enikle um dne euaZmtnsalhm erd uz

Anträge der Weilheimer Wählervereinigungen zum Haushaltsplan 2021

FWV: 1. Möglichkeiten schnellerer Anbindung von Haushalten und Unternehmen an das Glasfasernetz prüfen

UWV: 1. Einbindung des Gemeinderats noch vor Sommer in Haushaltsplanung 2022 2. Erhebung Zahlen für U3-Betreuung, um Räume anzumieten, Neubau oder Sanierung des Kindergartens Hepsisau und Kooperation mit freien Trägern prüfen 3. Aktualisierte Erhebung von Baulücken, Leer­ständen und Befragungen der Eigentümer sowie Information über mögliche Grundstücksankäufe oder Kooperation mit Bauträgern 4. Gemeinderat nicht-öffentlich über mögliche Grundstücksverkäufe an die Stadt informieren und in Entscheidung einbinden.

SBV: 1. Prüfung, ob im BZW bereits vor der eigentlichen Sanierung Lüftungsgeräte eingebaut werden können 2. Erneute Maßnahmen zur Forcierung der Innenentwicklung 3. Anpassung der Vergabekriterien für städtische Bauplätze - Ehrenamt berücksichtigen, Angleichung Bewertung für Hepsisauer und Weilheimer Bürger 4. Veräußerung des letzten städtischen Bauplatzes in der Gänsweide I 5. Veräußerung oder neue Nutzung des Gebäudes Kichgasse 9 6. Beantragung einer kos- tenlosen Initialberatung zu kommunaler Wärmeplanung durch die Klimaschutz- und Energieagentur. 7. Erfassung der Leerstände von Gewerbegebäuden 8. Prüfung der Errichtung weiterer PV-Anlagen auf städtischen Gebäuden 9. Prüfung, ob der Marktplatz an einigen Wochenenden im Sommer für KFZ gesperrt werden kann 10. Errichtung einer E-Ladesäule für KFZ in der Nähe der Innenstadt 11. Anonyme Mitarbeiterbefragung beim städtischen Personal

BDF: 1. Umplanung der Schulturnhalle Limburgschule, um Baukosten zu reduzieren 2. Überprüfung des Schulstandorts Limburgschule, für die könnte bei Sanierung des BZW ein Interimsbau später verwendet werden 3. Berücksichtigung Kinderbetreuung im Baugebiet Gänsweide III mit Option späterer Umnutzung in Seniorentreff oder Wohnraum 4. Bei der anstehenden Sanierung/Erneuerung des Kindergartens Hepsisau einen Naturkindergarten in Überlegungen einbeziehen 5. Konzept zur Mensanutzung am BZW überarbeiten, flexiblere Buchungsmöglichkeiten, erweitertes Essensangebot, Flexibilisierung des Personals durch Aushilfen oder Ehrenamt 6. Zügiger Abverkauf von nicht von der Stadt benötigten städtischen Grundstücken. bil