Weilheim und Umgebung

Schiefer hebt das Musikerhäusle an

Hauptversammlung des Musikvereins Ohmden ließ vergangenes Jahr Revue passieren

In den Wiestalstuben fand die Hauptversammlung des Musikvereins Ohmden 1925 statt. Die Stammkapelle eröffnete mit dem Marsch „Saluto Lugano“ musikalisch die Versammlung.

Ohmden. Nach einer Begrüßung durch den Vorsitzenden Michael Schmidt folgten die Berichte. Traditionell veranstaltete der Musikverein Ohmden am Tag der Arbeit das Maifest. Schon früh am Morgen des 1.  Mai herrschte reges Treiben rund ums Musikerhäusle, denn die befreundete Kapelle aus Sankt Pankraz in Südtirol hatte sich angekündigt. Die Freunde aus dem Ultental und Ohmden trafen sich zu den ersten „Albland-Games“ am Musikerhäusle. Bei Spielen wie Balkenwetz oder Seilziehen hatten alle jede Menge Spaß, und so konnten vor allem zwischen Jungmusikern viele neue Freundschaften geschlossen werden. Beim abendlichen offiziellen Teil wurde dann bei bester Stimmung bis spät in die Nacht gefeiert und getanzt.

Anzeige

Im Juli fand rund ums Rathaus wieder das Dorffest satt. Außerdem trafen sich am Samstag nach dem Dreikönigs-Feiertag wieder Besucher aus nah und fern beim Funkenfeuer. Nachdem im Jahr zuvor wegen starken Windes auf das Verbrennen der ausgedienten Weihnachtsbäume verzichtet werden musste, konnten in diesem Jahr wieder die Funken in den Nachthimmel steigen.

Ende Januar stand die Ohmdener Gemeindehalle nach dem Brand im Jahr 2012 wieder zur Verfügung, und es konnte endlich wieder die Ohm­dener Fasnet veranstaltet werden. Sowohl mittags beim Kinderfasching als auch abends bei der Fasnet für Erwachsene wurde in der vollen Halle gefeiert. Bereits im Dezember konnte sich die Türen zur Winter- und Weihnachtsfeier wieder öffnen. Unter dem Motto „Musik und die vier Elemente“ war für die Besucher viel geboten. Auch das „Ohm­dener Volkstheater“ durfte nicht fehlen und sorgte für zahlreiche Lacher unter den Gästen. Im März fand in der Gemeindehalle ein Dankeschönkonzert statt. Eingeladen waren diejenigen, die nach dem Brand dem Verein tatkräftig und finanziell unter die Arme griffen.

Nachdem im vergangen Jahr der Posten des Ersten Jugendleiters nicht besetzt wurde, konnte nun mit Sebastian Attinger und Nadine Haußmann eine neue Spitze für die Jugendarbeit gefunden werden. Attinger wird das Amt des Ersten Jugendleiter übernehmen und Haußmann ihm als Zweite Jugendleiterin zur Seite stehen. Das Duo wird bei der Arbeit mit den Kinder und Jugendlichen vom Arbeitskreis Jugend unterstützt.

Da in den vergangenen Jahren der Aufwand des Kassiers kontinuierlich stieg, werden die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt. So stehen der Hauptkassierin Jutta Hens, die von der Versammlung einstimmig im Amt bestätigt wurde, Achim Attinger, Sabrina Ziegelin, Nadine Haußmann und Andrea Ehrle zur Seite. In ihren Ämtern bestätigt wurden René Bezler als Zweiter Vorsitzender; Stephanie Geiß, Schriftführerin; Andreas Weil, aktives Ausschussmitglied; Heike Bezler, passives Ausschussmitglied; Marcel Mayer, Pressewart; Rolf Bezler, Kassenprüfer.

Hans-Albert Harsch erläuterte, dass eine Sanierung des Musikerhäusles zwischen Ohmden und Zell unumgänglich sei. Da vor dem Bau des Vereinsheimes der Platz mit Schiefer aufgefüllt wurde, hebt sich nun das Gebäude aufgrund chemischer Reaktionen im Schiefer stetig an. Im Rahmen einer Grundsanierung soll der Schiefer unter dem Gebäude abgetragen und die Bodenplatte neu betoniert werden. Michael Schmidt fügte hinzu, dass dieser Umbau nicht ausschließlich durch die Vereinsfamilie getätigt werden könne. Deshalb werden die Bauarbeiten, die mit einem fünfstelligen Betrag veranschlagt wurden, in Zusammenarbeit mit einer regionalen Baufirma voraussichtlich ab Ende August beginnen. Das Musikerhäusle ist dann für rund drei bis vier Monate geschlossen.

Das Highlight des kommenden Vereinsjahrs wird der Besuch in Südtirol sein. Über das Wochenende des 3. Oktober besucht die Vereinsfamilie die Musikkapelle Sankt Pankraz. Traditionell wird auch wieder das Maifest am Musikerhäusle und im Juli das Dorffest rund ums Ohmdener Rathaus stattfinden.

Nach verschiedenen Bekanntgaben beendete Michael Schmidt die Hauptversammlung. Die Stammkapelle sorgte mit einigen Musikstücken für den musikalischen und Pressewart Marcel Mayer mit einer Bildernachlese für den optischen Ausklang des Abends. mm