Weilheim und Umgebung

Sieben Tage am Fuß von Reußenstein und Wielandstein

Kirche Bei den „Seven Days“ in Neidlingen und Lenningen wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten.

Jugendliche an der Lauter.Foto: privat
Jugendliche an der Lauter.Foto: privat

Neidlingen/Lenningen. Es hat sich herumgesprochen, dass ein Urlaub im Oberlenninger Gemeindehaus keinesfalls langweilig ist: Die „Seven Days“ des Evangelischen Jugendwerks Bezirk Kirchheim waren in Oberlenningen wieder im Handumdrehen ausgebucht - so wie immer in den letzten Jahren. Deshalb hatten sich die Initiatoren entschieden, das Angebot auf Neidlingen auszudehnen.

Anzeige

Dieser Plan ging auf: Auch in Neidlingen war die Pfarrscheuer voll belegt. Das zeigt, dass ein hoher Betreuungsbedarf vor Ort nicht nur für Kinder, sondern auch für Jugendliche gegeben ist. Wie die Nachfrage zeigt, ist auch für 12- bis 15-Jährige die Frage nach der Freizeitgestaltung im ländlichen Raum in den Ferien ein wichtiges Thema. Oft arbeiten beide Elternteile, Alleinerziehende sind in Betreuungsnot, oder die Jugendlichen selbst möchten eine Alternative zu Jugendzimmer und Smartphone.

Die Teilnehmer der „Seven Days“ wurden rundum versorgt. Gekocht wurde in diesem Jahr zentral in der Küche des Jugendwerks in Kirchheim. Von dort aus wurden beide Standorte mit einer warmen Mahlzeit pro Tag beliefert. In Lenningen und Neidlingen waren zudem noch weitere Küchenmitarbeiter tätig, die für das Frühstück und Abendessen sorgten. Täglich wurde für 84 Personen gekocht.

24 pädagogische Mitarbeiter waren während der Freizeit für die 51 Jugendlichen in Lenningen und Neidlingen da. Zum Konzept der „Seven Days“ gehört, dass nahezu zu jedem Programmangebot eine Alternative geboten wird. Daher braucht es diese große Mitarbeitermannschaft. Zudem ist es ein wichtiges Merkmal evangelischer Freizeitarbeit, dass ein hoher Betreuungsschlüssel selbstverständlich ist. So kann individuell auf die Bedürfnisse der Jugendlichen eingegangen werden.pm