Weilheim und Umgebung

Stadtmuseum „Alte Post“ in Ebersbach

Mit dem Ziel der Schaffung eines Heimatmuseums, wurde der „Verein für Ebersbacher Heimatkunde“ in den siebziger Jahren gegründet und 1996 in einem der ältesten und schönsten Fachwerkhäuser in Ebersbach schließlich das Stadtmuseum eröffnet. Das im Jahre 1596 errichtete Gebäude wird „Alte Post“ genannt, selbst wenn sich die Annahme, hier sei im 17. Jahrhundert die kaiserliche Poststation untergebracht gewesen, inzwischen als Irrtum erwiesen hat.

Neben der Haus- und allgemeinen Stadtgeschichte widmet sich das Heimatmuseum speziell dem Wandel des ehemaligen Handwerkerdorfes zum Industriestandort sowie der Entstehung und Entwicklung der örtlichen Vereine und Parteien in der Zeit vor 1933. Darunter auch vier Ebersbacher Persönlichkeiten, unter anderem der „Sonnenwirt“ Friedrich Schwahn (1729 – 1760), einer der bekanntesten Räuber Südwestdeutschlands, Lithograf Johannes Woelffle (1807 – 1893), Schriftsteller Fritz Alexander Kauffmann (1891 – 1945) sowie Pfarrer Hermann Diem (1900 – 1975), ein Vertreter der Bekennenden Kirche und entschiedener Gegner des Nationalsozialismus.

Das 420 Jahre alte Gebäude verfügt über rollstuhlgerechte Zugänge und eine ständige Ausstellungsnutzfläche von etwa 300 Quadratmetern. Geöffnet ist das Museum in Ebersbach donnerstags von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt. Die Ausstellung „Spielwelten“ ist noch bis zum 12. Februar geöffnet. ack

Anzeige