Weilheim und Umgebung

Starke Stuten locken Besucher an

Schau Auf dem Weilheimer Egelsberg sind zum 20. Mal die besten Stuten Baden-Württembergs prämiert worden. Zum ersten Mal waren in diesem Jahr auch Ponys und Kleinpferde dabei.

Strahlende Landessiegerin: die dreijährige Schimmelstute Barbora. Foto: Gregor Küstermann
Strahlende Landessiegerin: die dreijährige Schimmelstute Barbora. Foto: Gregor Küstermann

Zum 20. Mal sind in Weilheim die besten Stuten Baden-Württembergs prämiert worden. Dabei gab es auch eine Neuerung: Die Landesstutenschau mit Staatsprämierung der Warmblüter wurde noch um die Kleinpferde- und Ponyrassen erweitert - was sich als eine echte Bereicherung herausstellte. Deutlich mehr Zuschauer um den Reitplatz am Weilheimer Egelsberg waren ein Indiz dafür.

Verbandspräsident Karl-Heinz Eckerlin blickte auf die vergangenen 20 Jahre zurück. Er erinnerte daran, wie die Wahl auf Weilheim als zentralem Austragungsort der Schau fiel - eine weise Entscheidung. Auch auf den Namensgeber der Schau, Franz Strahl-Schäfer, ging er ein. Schäfer stiftete jahrelang den Ehrenpreis für die Landessiegerstute, das Goldene Pferd. Diese Tradition führt seine Lebensgefährtin bis heute fort.

Der ehemalige Zuchtleiter Gert Gussmann plauderte aus dem Nähkästchen und lobte die Entwicklung der Schau. Vom Ministerium für ländlichen Raum war Dr. Hans Ableiter vor Ort. Er charakterisierte die Franz-Strahl-Schäfer-Schau als Erfolgsgeschichte und hob all die Menschen hervor, die sie seit 20 Jahren zu dem machen, was sie ist.

Strahlende Landessiegerstute im Bereich Dressur wurde die Klassensiegerin der dreijährigen dressurbetont gezogenen Stuten: Barbora von Belantis/San Amour I aus der Zucht und in Besitz des Gestüts Greim von Ludwig Fischer. Die nobel aufgemachte Schimmelstute ist keine Unbekannte, ist sie doch amtierende DSP-Reitpferdechampionesse.

Beste springbetonte Stute der gesamten Schau wurde die Klassensiegerin der dreijährigen Springstuten, Kasalida G. Die Tochter des Casalido/Carrico wurde von Eugen Gantner gezogen, in dessen Besitz sie sich auch befindet.

Landessiegerstute der Ponys wurde Mariposa CM von FS Mr. Right/Geronimo B. Züchterin ist Myriam Charar, Besitzerin Claudia Kaiser.

In der Klasse der Warmblut-Familien bot sich den Besuchern ein imposantes Bild: Georg Johannes Ederle präsentierte die Familie seiner Candlelight S von Cabaret/Campari M, die von Klaus und Edwin Schuster gezüchtet wurde. Neben der Stammstute selbst waren sieben weitere Familienmitglieder in Weilheim. Verdient wurden sie alle zur Siegerfamilie ausgerufen. In zwölf Zuchtjahren hat die Stute Candlelight S elf Fohlen, davon zehn Stuten und einen Hengst hervorgebracht: den gekörten Sandbrink von San Amour I, den Besitzerin Sabine Reisenauer gezüchtet hat. Mit von der Partie waren auch Töchter und Enkel: Sonnenschein S von San Amour I, die Sabine Reisenauer gehört und der Züchtergemeinschaft Ederle/Reisenauer entsprungen ist, Limited Edition E von Livigno, Sazou E von San Amour I, Ferigna E von Feriado, die Klassensiegerin der vier- und fünfjährigen Dressurstuten Fräulein Fischer von For Compliment - gezüchtet von Georg Johannes Ederle und im Besitz des Gestüts Greim - sowie Darcy E von De Sandro.

Bei den Ponys siegte die Familie der Sedna von Sunday/Fronbach Showman, die mit ihren beiden Töchtern Merywens Cinderella von Salvadors Camillo und Merywens Curly Sue von Salvadors Camillo in Weilheim vor Ort war. Alle drei sind aus der Zucht und in Besitz von Anette Peterlick.

Den Zukunftspreis für die beste Zweijährige sicherte sich die Fair Game/Abanos-Tochter Farina aus der Zucht von Marion Rall und in Besitz von Thomas Casper. gk

Anzeige