Weilheim und Umgebung

„Straße muss im nächsten Jahr kommen“

Kreisstraße Landrat Heinz Eininger zeigt sich in der Ohmdener Gemeindehalle zerknirscht über Verzögerungen bei der Sanierung.

Ohmden. „Ich stehe heute zum dritten Mal bei einer Bürgermeister-Einsetzung, und wir reden über Ohmden-Schlierbach“, sagt Heinz Eininger in der Ohmdener Gemeindehalle. Ohmden-Schlierbach: Was das bedeutet, muss man hier keinem erklären. Die erneute Verzögerung bei der Sanierung der maroden Verbindungsstraße sorgt in Ohmden für Ärger.

Das Zitat des Landrats zeigt, wie lange die Straße schon auf der Ohmdener Agenda steht. Bei der Wiederwahl von Martin Funks Vorgänger Manfred Merkle im Jahr 2002 sei Ebbe in der Kreiskasse gewesen, so Heinz Eininger. Die Sanierung der Straße habe deshalb keine Priorität gehabt.

Als Martin Funk 2010 zum neuen Schultes gewählt wurde, rief Landrat Heinz Eininger den Ohmdenern zu: „Die Straße kommt demnächst“. Acht Jahre später holpern die Ohmdener immer noch über Schlaglöcher. An der Aussage des Landrats hat sich zum Leidwesen vieler Bürger nichts verändert. Erneut muss Eininger sie vertrösten: „Sie hoffen auf die Straße, und die Straße muss im nächsten Jahr kommen“, sagt er.

Schuld an den Verzögerungen sind laut Eininger die stark gestiegenen bürokratischen Hürden des Naturschutzes. „Wir machen hier den Buckel breit für eine Entwicklung, die überbordend ist“, schimpft der Landrat. Der Landkreis wartet auf ein Gutachten über das Vorkommen von Hasel- und Fledermäusen im Bereich der Kreisstraße. Ein mangelhaftes Gutachten hatte für die jüngsten Verzögerungen gesorgt. Neuer Baubeginn für Straße und Radweg ist Frühjahr 2019.adö

Anzeige