Weilheim und Umgebung

„Tanke“ nicht nur für Wanderer

Wurst- und Fleisch-Regiomat vor der Bissinger Metzgerei Schäfer

Wurst und Fleisch rund um die Uhr bietet der von der Bissinger Metzgerei Schäfer neu aufgestellte Regiomat. So lässt sich der Appetit auf regionale Spezialitäten zu allen Tages- und Nachtzeiten stillen.

Schinkenwurst gefällig? Metzgermeister Jochen Schäfer vor seinem Regiomat, der täglich bestückt wird.Foto: Jean-Luc Jacques
Schinkenwurst gefällig? Metzgermeister Jochen Schäfer vor seinem Regiomat, der täglich bestückt wird.Foto: Jean-Luc Jacques

Bissingen. Sven-Michael, 17, steht kurz vor 21 Uhr mit seinem Smartphone vor dem Wurst- und Fleischautomaten und fotografiert die Auslage. „Was soll ich mitbringen?“ Die Frage an seine Freunde ist berechtigt. Der Regiomat hält neben einem Grundsortiment an Schinken- und Frischwurstaufschnitt, Roten, Oberländern, Saitenwürsten, Landjägern und Pfefferbeißern auch Schweinehals- und Schweinerückensteaks sowie Fleischsalat, portionierte Leberkässcheiben, Maultaschen und Wurstkonserven aus eigener Herstellung parat. Dazu Limonade und koffeinhaltige Getränke sowie Butter. Die spontane Fete ist also gerettet. Verhungern muss niemand.

Anzeige

Es kommen jedoch nicht nur Jugendliche, weiß Metzgermeister Jochen Schäfer, 32, der in diesem Jahr nach dem Tod seines Vaters den elterlichen Betrieb in Bissingen übernommen hat und ihn nun in der dritten Nachkriegsgeneration weiterführt. „Vor allem am Wochenende wird der Regiomat sehr stark angenommen“, sagt Jochen Schäfer. Das ist nicht verwunderlich, ist die Seegemeinde doch der Einstieg zum Biosphärenreservat und bei Wanderern überaus beliebt. Wer also noch eine Stärkung für unterwegs benötigt, angelt sich sein Vesper aus der Ausgabeklappe des Automaten an der Metzgerei Schäfer. Gefüttert werden kann der einfach zu bedienende Regiomat mit Münzen ab fünf Cent und mit Fünf-, Zehn- und Zwanzig-Euro-Scheinen.

Der Regiomat heißt nicht nur so, er kommt auch aus der Region. Hergestellt wird er auf der Alb in Heroldstatt. Und was die Hülle aus Blech und Glas verspricht, hält der Inhalt. Metzgermeister Schäfer bezieht 90 Prozent seiner Ware von der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall. Das bedeutet artgerechte Haltung der Schwäbisch-Hällischen Landschweine und Mast ohne genveränderte Futtermittel. Die Hohenloher Kälber bleiben während der Aufzucht bei den Mutterkühen auf der Weide oder im Winter in warmen Laufställen. Fleisch kommt außerdem vom Weiderind Boeuf de Hohenlohe. Geflügel kauft Jochen Schäfer auf der Alb im Dangel-Hof ein. Dadurch können seine Kunden nachvollziehen, wie die Tiere gehalten werden, von denen das Fleisch und die Wurst kommen.

Zur Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall haben sich rund 1 500 Landwirte zusammengeschlossen. Diese bringen ihre Tiere selbst zum Erzeugerschlachthof Schwäbisch Hall, der im Besitz der Bauern selbst ist. Die Landwirte pflegen mit den Fleischereifachgeschäften in der Region die traditionelle Partnerschaft zwischen Bauern und Metzgern, wie sie sich schon seit Generationen bewährt hat.

Metzger Schäfer -  Grillwurstautomat - Metzgerei
Metzger Schäfer - Grillwurstautomat - Metzgerei