Weilheim und Umgebung

Thermalbad hat wieder geöffnet

Freizeit Nach der Zwangspause genießen die Besucher wieder das warme Wasser in der Bad Ditzenbacher Vinzenz-Therme.

Der Holzmadener Rainer Stephan war der erste Gast nach Wiedereröffnung. Foto: Siegemund
Der Holzmadener Rainer Stephan war der erste Gast nach Wiedereröffnung. Foto: Siegemund

Bad Ditzenbach. Die Eingangstür der Vinzenz-Therme in Bad Ditzenbach ist noch zu, draußen jedoch warten bereits zahlreiche Badegäste. Es herrscht bestes Thermalbadwetter: Bei Nieselregen präsentiert sich der Himmel Grau in Grau. Die Vorfreude der Badegäste ist riesig. Sie können nun nach vielen Wochen der Corona-Zwangspause endlich wieder das warme Thermalwasser genießen.

„Ich habe jeden Tag im Internet geschaut, wann das Bad wieder öffnet“, erzählt Sandra Gadaleta aus Jebenhausen, die regelmäßig die Therme besucht. Auch Rainer Stephan aus Holzmaden kann es nicht erwarten, endlich eingelassen zu werden. „Ich war extra rechtzeitig da, um gleich reinzukommen. Ich bin auch regelmäßiger Saunagänger. Das hat mir schon gefehlt“, erklärt er. Und so ist er denn auch der Erste, der das Drehkreuz der beliebten Therme passieren darf. Zuvor aber lassen es sich Betriebsleiter Michael Skorzak und Bürgermeister Herbert Juhn nicht nehmen, die Gäste am Eingang willkommen zu heißen und ein großes Banner zu enthüllen, das auf die Wiedereröffnung und die erforderliche Reservierung hinweist.

Groß sei allerdings der Aufwand, den die Verantwortlichen nun betreiben müssen, damit die Abstands- und Hygienevorgaben eingehalten werden, sagt der Betriebsleiter. So kann der Einlass nur mit Reservierung online oder telefonisch erfolgen sowie mit einer Begrenzung der Badezeit. Zutritt erhalten gleichzeitig maximal 75 Badegäste. Vorgeschrieben sei für vier Quadratmeter eine Person, was in der Vinzenz-Therme 100 Gästen entsprechen würde, sagt Skorzak. Man habe sich aber zunächst auf weniger beschränkt.

Für die Gäste gilt vom Eingang bis zum Spind Maskenpflicht. Sie dürfen sich nicht länger als zwei Stunden im Thermalbad und bei Mitbenutzung der Saunalandschaft maximal drei Stunden in der Therme aufhalten. Im Wasser selbst bestehe laut des Betriebsleiters durch das Chlor keine Gefahr, sich zu infizieren. Geschlossen sind derzeit noch die beiden Therapiebecken im Innenbereich. Die Wiedereröffnung soll hier bald Schritt für Schritt erfolgen. Heike Siegemund

Anzeige