Weilheim und Umgebung

Tüftler erfindet die ökologische Zweifach-Wicklung

Eigenbau Der Uhlandhof greift eine Idee aus den USA auf und packt Christbäume in Sisalnetze.

Stolz auf ihr kompostierbares Christbaum-Netz: Martin Leczynski und Johannes Gallus (von links). Foto: Sabine Ackermann
Stolz auf ihr kompostierbares Christbaum-Netz: Martin Leczynski und Johannes Gallus (von links). Foto: Sabine Ackermann

Hattenhofen. Der Kauf eines Weihnachtsbaums kann in Familien zu unterschiedlichen Ansichten und somit zu Diskussionen führen. Nordmanntanne, Blau- oder Rotfichte? Dann der Wuchs: Lang und schlank oder kompakt und ausladend? Aktuell kommt auf dem Uhlandhof in Hattenhofen mit der Transportverpackung noch ein weiterer Aspekt hinzu: Aus nicht resorbierbaren Polyethylen-Monofilament-Fäden oder aus Sisal, als reines Naturprodukt vollständig auf dem Komposthaufen recyclefähig?

„Die Kunden können beim Kauf selbst entscheiden, wie sie ihren Baum eingenetzt haben möchten“, sagt Juniorchef Johannes Gallus, sein Vater Georg fügt hinzu: „Die Neugierde ist auf jeden Fall da. Wenn sie sehen, dass es auch so funktioniert, dann entscheiden sie sich für die nachhaltige Variante.“ Die Idee, die Weihnachtsbäume passend zur Uhlandhof-Philosophie nachhaltig einzunetzen schwelt schon länger in den Köpfen des Vater-Sohn-Gespanns. Inspiriert wurde der Agraringenieur durch einen Bericht aus Amerika, in Oregon wird diese umweltfreundliche Transporthilfe für meterhohe Douglasien eingesetzt. Der 21-Jährige wird nicht müde, die Kundschaft für den nachwachsenden Rohstoff zu begeistern. Als Sisal werden die Fasern aus den Blättern einiger Agavenarten bezeichnet und weltweit als eine der wichtigsten Naturfasern verwendet.

Doch wie umsetzen? Die herkömmlichen Netzmaschinen sind dafür nicht geeignet. Es musste ein Eigenbau her. Martin Leczynski, langjähriger Mitarbeiter und ausgebildeter Schlosser tüftelte lange an der ökologischen „Zweifach-Wicklung“. Via Fußpedal werden die zwei Schnurballen links oben und rechts unten in Bewegung gebracht, sodass sie sich gleichmäßig und schonend um die Zweige wickeln. Vorteil: Beim Abwickeln des Seils verheddert sich nichts wie beim engmaschigen Plastiknetz. „Was passieren kann, ist, dass ein paar Nadeln im Kofferraum landen.“ Sabine Ackermann

Anzeige