Weilheim und Umgebung

Übung macht den Retter

Rettung Was, wenn es im Rathaus brennt? Die Neidlinger Feuerwehrleute übt mit den Gemeinderäten den Ernstfall.

Foto: Peter Dietrich
Die schwierigste Aufgabe des Tages. Foto: Peter Dietrich

Neidlingen. Die Neidlinger Feuerwehr hat im Rathaus den Feueralarm geprobt. Denn: Einige junge Feuerwehrkameraden haben vor Kurzem ihre Ausbildung in der Atemschutztechnik abgeschlossen. Daher fragte die Neidlinger Feuerwehr bei Bürgermeister Klaus Däschler an, ob sich die Gemeinderäte für eine Übung zur Verfügung stellen. Sie taten es gerne und so wurde eine Stunde vor Sitzungsbeginn ein Brand im oberen Treppenhaus des Rathauses angenommen. Die Rettung aus dem Sitzungssaal, aus zwölf Metern Höhe über die Außenwand, wurde als zu gefährlich angesehen. So übten zehn Feuerwehrleute mit Atemgerät sowie Einsatzleiter Thomas Kuch den Ernstfall, den Umgang mit der Funktechnik und die Rettung übers Geländer im Innern des Gebäudes.

Räte steigen mit Gurten ab

Die Gemeinderäte stiegen die Leiter, mit Gurten gesichert, selbst hinab. Am Ende kam dann als schwierigste Aufgabe die Trage an die Reihe. Sie wurde mit Kippen der Leiter sanft herabgelassen. Auf ihr hatte aber zur Sicherheit nur eine Puppe Platz genommen. Peter Dietrich

Anzeige