Weilheim und Umgebung

„Unschätzbar wertvolle Arbeit“

Bürgermeister empfängt Bissinger und Ochsenwanger Ehrenamtliche

Bürgermeister Marcel Musolf weiß, wie wichtig ehrenamtliche Arbeit in Bissingen und Ochsenwang ist. In der Gemeindehalle sagte er deshalb zum dritten Mal Danke mit einem Ehrenamtsempfang.

Der Turnverein Bissingen unterhält die Ehrenamtlichen mit seiner Rope-Skipping-Gruppe.Foto: Cornelia Wahl
Der Turnverein Bissingen unterhält die Ehrenamtlichen mit seiner Rope-Skipping-Gruppe.Foto: Cornelia Wahl

Bissingen. Wie wichtig ihm die ehrenamtlichen Helfer in seiner Gemeinde sind, zeigte Marcel Musolf schon vor Beginn der Veranstaltung, als er an der Eingangstüre zum Saal die Gäste persönlich per Handschlag begrüßte. Und er mobilisierte seine Gemeindemitarbeiterinnen und -mitarbeiter, um die 230 geladenen Gäste, die alle der Einladung folgten, bei Knabbereien, Häppchen und Getränken in der festlich geschmückten Gemeindehalle einen Abend lang verwöhnen zu können. Sie, die Ehrenamtlichen, die sonst mit Rat und tatkräftiger Hilfe unterstützen, sollten an diesem Abend die Hauptpersonen sein und einfach mal nichts tun.

Anzeige

Musolf zitierte in seiner Begrüßungsrede Léon-Joseph Kardinal Suenens, Erzbischof aus Belgien, der einmal gesagt hat: „Es gibt so viele Dinge, die man nicht mit Geld bezahlt, wohl aber mit einem Lächeln, einer Aufmerksamkeit, einem ‚Danke‘.“ Und so zeigte er sich froh darüber, dass das freiwillige Engagement „wesentliche Teile des öffentlichen Lebens stützt und trägt“. Jeder Ehrenamtliche leiste in seinem Bereich unschätzbar wertvolle Arbeit: Tag für Tag, Woche für Woche, Jahr für Jahr. Ein besonderer Dank ging in Richtung der Arbeitskreise Asyl in Bissingen und Ochsenwang für den spontanen Einsatz, Flüchtlinge in der Gemeinde willkommen zu heißen und ihnen im Alltag beratend zur Seite zu stehen.

Ein Highlight des Abends war die Darbietung der Rope-Skipping-Gruppe des Turnvereins Bissingen. Deren Seil-Akrobatik honorierten die Anwesenden mit viel Applaus. Dazu bekamen die Eingeladenen von der Band „Tecksas Tunes“ einen bunten Strauß irischer Volksweisen überreicht. Mit Titeln wie „Drunken Sailer“, „Blackberry Blossom“, „French Waltz“ oder „Blackwater Blues“ unterhielten die Musiker die Ehrenamtlichen bis weit in die Nacht hinein.