Weilheim und Umgebung

Uriger Hock mit Champagner

Bätscherfest und Partnerfeier in Holzmaden – Reisegruppe aus Connantre ist zu Besuch

Seit 1977 wird in der Urweltgemeinde Bätscherfest gefeiert. Die Festveranstaltung am Wochenende kommt putzmunter daher und steht unter dem Motto „Zusammenhalt und Freundschaft“. Die Jubiläumsaktivitäten zur Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde mit Connantre anno 1990 sind ins Dorffest integriert.

Holzmaden. Als seinerzeit Bürgermeister Otto Vogt mit den Vereinen und Organisationen das Fest 1977 ins Leben rief, malte sich wohl niemand in den kühnsten Träumen aus, welch ein Erfolgsschlager mit der Hocketse kreiert wurde. Die Namensgebung orientierte sich primär nicht an der Bezeichnung der beliebten Backspezialität, sondern basierte auf der historischen Benennung des Holzmadener Ortskerns. Die Ortsmitte dient als Festgelände und „om da Bätscher rom“ wird seitdem im zumeist dreijährigen Rhythmus gefeiert.

Über die seit langer Zeit gut funktionierende Zusammenarbeit der zehn Veranstalter freut sich auch Bürgermeisterin Susanne Jakob: „Dies ist Ausdruck einer guten Gemeinschaft – getragen von den Vereinen und Organisationen im Ort“. Das Fest beginnt am Samstag um 14 Uhr auf dem Rathausplatz mit Vorführungen der Grundschule und Kindergärten, der Bläserklasse, der Taiko-Trommelgruppe sowie der Begrüßung durch die Bürgermeisterin und dem obligatorischen Fassanstich. Ein Kinderfest mit Spielen, Feuerwehrautofahren und vielen weiteren Aktivitäten ist danach angesagt.

Mit Bestem aus Küche und Keller warten die Veranstalter auf. Neben lokalen Spezialitäten wie Bätscher, Minihaxen und Roten Würsten findet man auch Internationales im üppigen Angebot zu moderaten Preisen.

Fester Bestandteil des Geschehens ist der Besuch einer Reisegruppe aus der französischen Partnergemeinde Connantre übers Wochenende. Die 34 Connantrats werden ausschließlich in Privatquartieren untergebracht. Mit dabei sind wieder Motorradfahrer aus beiden Gemeinden, die seit den 1980er-Jahren einen intensiven Kontakt über die Grenze hinweg pflegen. Der Champagnerstand der Franzosen lockt jedes Mal die Fangemeinde des Kultgetränks an und ist auf dem Rathausplatz zu finden.

Stolz sind die Veranstalter darauf, dass an mehreren Stellen übers Fest hinweg Livemusik angeboten wird. Ob Blas-, Country-, Popmusik oder Schlager – der Gast hat die Wahl und muss nie Eintritt bezahlen.

Mit einem ökumenischen Freiluft-Gottesdienst wird der Sonntag eingeläutet, der auf dem „Platz“ stattfindet und um 10 Uhr beginnt. Im Anschluss geht der offizielle Festakt zum 25-jährigen Partnerschaftsjubiläum über die Bühne. Michel Jacob, „Maire“ von Connantre, und die Holzmadener Bürgermeisterin werden hierbei Rückschau halten. Im Jahr 1990 haben die damaligen Bürgermeister Jürgen Berner und Antoine Subtil die seit 1971 bestehende Verbindung durch die feierliche Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde in eine offizielle Verschwisterung übergeleitet. Im Festakt werden die Freundschaft zwischen den Gemeinden und die Historie gebührend manifestiert.

Anschließend ist ganztägiges Feiern in den Gassen und Höfen angesagt. Der traditionelle Flohmarkt für Kinder und Jugendliche in der Schulstraße beginnt um 11 Uhr. Daneben sorgen eine Schießbude nebst Kindertombola und sonstigen Angeboten für kurzweiliges Festvergnügen. Ehemalige Holzmadener nutzen das Fest auch gerne, um in der alten Heimat mit Freunden und Verwandten feiern zu können.

Anzeige