Weilheim und Umgebung

Verhandlungen über Flüchtlingsunterkunft

Verhandlungen über Flüchtlingsunterkunft. Der Landkreis verhandelt mit einem Investor über die Anmietung des Gebäudes Höllochstr
Verhandlungen über Flüchtlingsunterkunft. Der Landkreis verhandelt mit einem Investor über die Anmietung des Gebäudes Höllochstraße 6 in Oberlenningen. Ziel ist, in dem Firmengebäude Flüchtlinge unterzubringen. Noch sind keine Verträge unterzeichnet, doch sagt Thomas Eberhard, Dezernent für Infrastruktur beim Landkreis, auf Nachfrage: „Ich gehe davon aus, dass wir es anmieten. Wir sind auf einem guten Weg.“ Bevor Flüchtlinge einziehen könnten, müsste das Objekt umgebaut werden. Zahlen zu den Plätzen nennt Eberhard nicht, verdeutlicht aber, wie drängend die Lage für den Landkreis ist angesichts von 270 Menschen, die jede Woche untergebracht werden müssen. Lenningens Bürgermeister Michael Schlecht kündigt an, sobald das Projekt Hand und Fuß habe, gebe es eine Infoveranstaltung von Landkreis und Gemeinde. Zudem werde für eine eigene kommunale Betreuungskraft gesorgt. ank/Foto: Jean-Luc Jacques
Der Landkreis verhandelt mit einem Investor über die Anmietung des Gebäudes Höllochstraße 6 in Oberlenningen. Ziel ist, in dem Firmengebäude Flüchtlinge unterzubringen. Noch sind keine Verträge unterzeichnet, doch sagt Thomas Eberhard, Dezernent für Infrastruktur beim Landkreis, auf Nachfrage: „Ich gehe davon aus, dass wir es anmieten. Wir sind auf einem guten Weg.“ Bevor Flüchtlinge einziehen könnten, müsste das Objekt umgebaut werden. Zahlen zu den Plätzen nennt Eberhard nicht, verdeutlicht aber, wie drängend die Lage für den Landkreis ist angesichts von 270 Menschen, die jede Woche untergebracht werden müssen. Lenningens Bürgermeister Michael Schlecht kündigt an, sobald das Projekt Hand und Fuß habe, gebe es eine Infoveranstaltung von Landkreis und Gemeinde. Zudem werde für eine eigene kommunale Betreuungskraft gesorgt. ank/Foto: Jean-Luc Jacques
Anzeige