Weilheim und Umgebung

Viel Trubel um das blaue Früchtchen

Bei strahlendem Sonnenschein lädt die Gemeinde Neidlingen zum alljährlichen Zwetschgenfest ein

Zwetschgen wohin das Auge reicht. Jedes Jahr am 21. September findet in Neidlingen der traditionelle Zwetschgenmarkt statt. Auf diesem traditionsreichen Markt gibt es weit mehr als Zwetschgen, Obst und Gemüse – es ist auch ein Krämer- und Kunsthandwerkermarkt.

Buntes Markttreiben herrschte in Neidlingen zwischen Rathaus und Kirche.Fotos: Jean-Luc Jacques
Buntes Markttreiben herrschte in Neidlingen zwischen Rathaus und Kirche.Fotos: Jean-Luc Jacques

Neidlingen. Von wegen Herbstwetter mit Regen und kalten Lüftchen – die Sonne strahlt und das idyllische Neidlingen lebt auf. Für die Neidlinger ist der Zwetschgenmarkt das Fest schlechthin. Schon um 6 Uhr in der Früh am gestrigen Montag füllt sich die Straße zwischen dem Rathaus und der Kirche mit Menschen, schließlich sollen alle Stände rechtzeitig aufgebaut sein. Der frühe Vogel fängt nun mal den Wurm. Und bei so schönem Wetter werden auch Neidlingens Schlafmützen zu Frühaufstehern. Um 8 Uhr schlendern dann die ersten Besucher über den Krämermarkt.

Anzeige

Eine neue Jacke oder doch etwas für den Haushalt? Zahlreiche Verkaufsstände locken mit Schmuck, Kleidung und Haushaltswaren. Doch Selbstgemachtes steht immer noch besonders hoch im Kurs. Blumenkränze, geflochtene Körbe, Blumendekoration und Puppenkleidung – Individualität rangiert hier an erster Stelle. Jedes Stück ist ein Unikat und natürlich aus eigener Anfertigung.

Auch regionale Produkte wie Käse, Säfte, Most Obstbrände und andere Leckereien ziehen die Massen an. Für Feinschmecker bietet der lokale Obst- und Weinbau Hägele etwas ganz Besonderes an: Neidlinger Kirschbalsamico und Kirsch-Secco. Auch wenn der Bauer angeblich nur isst, was er kennt, so sollte er sich dieses Gaumenwunder nicht entgehen lasen.

Für die kleinen Gäste ist auch einiges geboten. Crêpes und Süßigkeiten lassen ihnen das Wasser im Mund zusammenlaufen und mit einer Zuckerwatte in der Hand schlendert es sich doch viel besser über den Krämermarkt. Auch die Schreinerei Holder lockt mit offenen Türen in ihr „Holzspielzeug-Paradies“.

Doch was wäre der Zwetschgenmarkt ohne seine Namensgeber, die blauen Früchtchen? Zwetschgen, wohin man nur schaut, ob als Frucht oder Obstbrand. Wie in alten Zeiten werden die Zwetschgen auf einer traditionellen Waage mit Gewichtsstücken gewogen. Und wer der heiß geliebten Frucht treu bleiben will, genießt bei einer Tasse Kaffee ein Stück frisch gebackenen Zwetschgenkuchen bei den Landfrauen Neidlingen.

Zwetschgenmarkt Neidlingen in der Kirchstraße
Zwetschgenmarkt Neidlingen in der Kirchstraße
Zwetschgenmarkt Neidlingen in der Kirchstraße
Zwetschgenmarkt Neidlingen in der Kirchstraße
Zwetschgenmarkt Neidlingen in der Kirchstraße
Zwetschgenmarkt Neidlingen in der Kirchstraße