Weilheim und Umgebung

Vielstimmiges Miteinander

Jubiläumskonzert Elisabeth Friedls bunter Melodienstrauß überzeugt rund 250 Besucher in der Neidlinger Reußensteinhalle. Sie ist seit 25 Jahren Chorleiterin. Von Sabine Ackermann

Ein schöneres Geschenk als die stimmliche Vereinigung ihrer fünf Chöre hätte sich Elisabeth Friedl zu ihrem 25. Jubiläum als Chorleiterin selbst nicht machen können. Über hundert Frauen und Männer, mal gemeinsam, mal getrennt, mal in großer, mal in kleiner Zahl, mal hoch, mal tief singend - schön klingt es immer.

Mit dem Eröffnungslied „Musik kennt keine Grenzen“, bei dem wie beim Schlusstitel „Ein schöner Tag“ alle Sänger gemeinsam auf der Bühne zusammenrücken, beginnt die abwechslungsreiche Reise durch unterschiedliche Genres. „Liebe Gäste, i bin heit a bissle aufg‘regt“, verkündet Elisabeth Friedl mit gewohntem Strahlen und freut sich über die volle Halle genauso, wie über die Tatsache, dass sie seit einer Woche zum ersten Mal Oma ist. Wem die Dirigentin zuvor fremd war, stellt spätestens jetzt fest: Sie hat ihr Herz nicht nur auf dem rechten Fleck, sie trägt es auch auf der Zunge.

„Singen mit Freunden“ lautet das Motto des Jubiläumskonzerts, das die 54-Jährige ihrem Naturell entsprechend tatkräftig und eigenständig auf die Beine gestellt hat. Ob der gemischte Chor Liederkranz Neidlingen, Singtreff Unterlenningen, aus Erkenbrechtsweiler der gemischte Chor Liederkranz oder Männerchor sowie der Landfrauenchor Landkreis Reutlingen - es ist Makulatur, darüber nachzudenken, wer oder was besser gefällt. Die Mühe der Jubilarin hat sich ausgezahlt: Sämtliche Darbietungen harmonieren bestens mit dem Klavierspiel von Birgit Hepperle. Auch die kurzen Einlagen der erst vierzehnjährigen Flötistin Anna Schneider oder der Solo-Sopranistin Melanie Geißelhart bereicherten den Abend. Mit „Lieder, die von Herzen kommen“, dem brasilianischen Volkslied „Ai Rosinna“ sowie dem frühlingshaften „Finkenwalzer“ präsentieren sich die Neidlinger als Entertainer.

Das Sahnestückchen des heimischen Liederkranzes lieferte ein junger Mann. Mit Franz von Suppés schwierigem Stück „Ländliche Konzertprobe“ sticht in puncto Intonation insbesondere Tobias Hepperle heraus. „Über 20 Männer, die mehr oder weniger dent, was i sag, dr Klang isch oifach anders, ond des isch des, was i mag“, dichtet sich Elisabeth Friedl durch ihr Leben, während die einzelnen Chormitglieder im Gänsemarsch von der Bühne auf und ab gehen. Großen Anteil an der Stimmung hatte auch der Männerchor, der mit „Schwobamädle im Itsy-bitsy-Honolulu-Strandbikini“ genauso überzeugte, wie mit bewegenden Stücken.

Still war es in der Reußensteinhalle, als „Weit weit weg“ oder „Es löscht das Meer die Sonne aus“ Gänsehaut bescherte. Bei Udo Jürgens Klassiker „Ihr von morgen“ holen sich die zwei Dutzend Herren die Landfrauen mit ins Boot. Diese ließen zuvor die „Heimatglocken“ erklingen und gaben dem Publikum den Ratschlag: „Hebt eure Herzen“. Eine weitere Einheit bildeten der Singtreff Unterlenningen und der gemischte Chor Erkenbrechtsweiler, die sich mit „I hab a schöns Häusle“, „Bin i net a Bürschle“ und „Freut euch des Lebens“ gekonnt das Volkslied auf die Fahnen geschrieben haben. Zu der Dirigentin Elisabeth Friedl passt das Lied „Die immer lacht“ an diesem Abend wie die Faust aufs Auge.

Info Zusätzlich zur Jubilarin zeichnete Präsident Udo Goldmann vom Chorverband Karl Pfaff vier weitere Sänger vom gemischten Chor Neidlingen aus: Anneliese Hepperle, die seit 65 Jahren singt, sowie das Ehepaar Else und Rainer Dell‘ Antonio und Günther Frasch - alle drei sind seit 30 Jahren dabei.

Anzeige