Weilheim und Umgebung

Vom Getreidekorn zur Brezel

Bildung Ukrainische Schülerinnen und Schüler der Werkrealschule Weilheim durften im Rahmen der Berufsorientierung einen Blick hinter die Kulissen von Scholderbeck werfen. Auch Ausflüge sind an der Schule wieder möglich.

Bernd Sigel führt die Jugendlichen durch seinen Betrieb. Foto: pr

Zurzeit werden zwei Gruppen mit Kindern und Jugendlichen aus der Ukraine im Alter zwischen 12 und 17 Jahren an der Werkrealschule Weilheim unterrichtet. Die Schule möchte auch diesen Schülern berufspraktische Erfahrungen und Einblicke ermöglichen. Bei einer Führung stellte Bernd Sigel, Inhaber der Bäckerei Scholderbeck, seinen Betrieb vor und zeigte den ukrainischen Jugendlichen den kompletten Produktionsprozess vom Getreidekorn bis zum fertigen Endprodukt. Die Schülerinnen und Schüler bekamen Einblicke in die verschiedenen Produktionsbereiche und den Vertrieb der Bäckerei. Ein aus der Ukraine stammender Mitarbeiter der Firma Scholderbeck sowie dessen Frau übersetzten während der Besichtigung. Mit Erstaunen nahmen die Jugendlichen zur Kenntnis, dass in der Firma Scholderbeck im Rahmen des Projekts „Brotbrücke“ bereits zirka 1000 Brote für die ukrainische Bevölkerung gebacken wurden. Bei der abschließenden Fragerunde durften die Jugendlichen eine ofenfrische Brezel genießen.

Von der Schulbank in den Sattel

Im Rahmen der Projekttage haben 15 Schülerinnen und Schüler der Werkrealschule eine zweitägige Mountain-Bike-Tour erlebt. Bei hochsommerlichen Temperaturen fuhren die vier Mädchen und neun Jungs aus den Klassen 7 bis 9 und die begleitenden Lehrkräfte über Dettingen, das Lenninger Tal und den Albaufstieg bei Hochwang hinauf nach Grabenstetten. Nach der Vesperpause radelte die Gruppe nach Zainingen, anschließend durch den Truppenübungsplatz und dann über Feldstetten zum Campingplatz nach Westerheim. Das dortige Schwimmbecken sorgte für Abkühlung, und am Abend füllten die Radlerinnen und Radler in der Pizzeria ihre Energiespeicher für den nächsten Tagesabschnitt wieder auf. Bei sternenklarem Himmel ließ die Gruppe den Abend ausklingen, die Nacht wurde in gemütlichen Holzfässern verbracht.

Nach dem Frühstück starteten die Radler zur zweiten Etappe, die sie über die Oase der Ruhe und den Filsursprung zum Bahnhöfle führte. Von dort ging es die Alb wieder hinab nach Neidlingen, und schließlich kamen alle ohne ernsthafte Stürze wieder an der Werkrealschule an. Knapp 80 Kilometer und reichlich Höhenmeter legten die jungen Bikerinnen und Biker in den beiden Tagen zurück, und sie zeigten dabei Ausdauer sowie Durchhaltevermögen. pm

80 Kilometer haben Weilheimer Werkrealschüler bei einer Fahrradtour absolviert. Foto: pr
Anzeige