Weilheim und Umgebung

Wachtel verhindert die Erweiterung im Gewerbepark Zell

Umorientierung Warum der Aichelberger „Premiumstandort“ überhaupt ins Spiel gekommen sei, erläuterte die Landschaftsarchitektin Kathrin Weiner. Im interkommunalen Gewerbepark Wängen gehe es nicht weiter, obwohl die Region dort Erweiterungspotenzial gesehen hat. Das verhindere die Wachtel, eine von zwölf gemeldeten Arten im Vogelschutzgebiet Schwäbische Alb. Die hätten besonderen Schutz. Die Wachtel komme auch in dem riesigen Schutzgebiet nur punktuell vor. Am Zeller Gewerbepark sei mindestens ein Brutpaar anzunehmen. Dessen „Raumanspruch“ sei relativ hoch: 20 bis 50 Hektar.

Alternativen Eine Erweiterung des Gewerbegebiets Reustadt in Hattenhofen wäre weit weg von der Autobahn, belastete die Ortsdurchfahrt, hätte mit Artenschutz zu kämpfen und würde in die Landschaft hineinragen. Ähnliches gilt für eine Erweiterung des Gewerbegebiets beim Jurafangowerk Boll.

Abstände Warum eigentlich nicht südlich der Autobahn bei Aichelberg erweitern, nämlich auf der Weilheimer Seite? Der Haken liegt in den Abständen: Dort wäre Bauland großenteils blockiert durch den Abstand zur Autobahn (40 Meter) und zur künftigen ICE Trasse (mindestens 40 Meter).js

Anzeige