Weilheim und Umgebung

„Was wollte Luther wirklich?“

Vortrag Pfarrer Dr. Rolf Sons spricht am morgigen Freitag, 27. Januar, in Weilheim über den Reformator Martin Luther.

Rolf Sons
Rolf Sons

Weilheim. Martin Luther wollte sich nicht gedankenlos einreihen in eine vorgekaute oder angeborene Frömmigkeits-Tradition. Und er wollte keine neue Kirche gründen und schon gar nicht, dass sich dann eine solche nach seinem Namen nennt. Ja, was wollte er denn? Dieser Frage geht am morgigen Freitag um 20 Uhr im Neuen Löwensaal des Christusbundes Weilheim, Schulstraße 20, Pfarrer Dr. Rolf Sons nach.

Seit 2004 war Sons Dozent für Praktische Theologie am Albrecht-Bengel-Haus Tübingen und von 2009 bis 2016 dessen Rektor. In seinem Studium hat er sich intensiv mit dem Reformator beschäftigt. Heute ist Sons Pfarrer in Flein bei Heilbronn.

Seit Luther haben sich die Zeiten wahrlich geändert. Damals kam gerade der Buchdruck auf. Heute twittert man das Neueste in Lichtgeschwindigkeit um den Globus. Luther hielt damals inne und stellte manche Ungereimtheit im - auch kirchlichen - Leben fest. Dann gab er Gas: In nur elf Wochen übersetzte Luther das Neue Testament vom Altgriechischen ins Deutsche, damit jeder das Wort Gottes im Original lesen konnte. Er erkannte die Katastrophen eines Secondhand-Christseins für die Menschen.pm

Anzeige