Weilheim und Umgebung

Wasser gegen Staub

An der ICE-Baustelle bei Aichelberg leisten jetzt Schneekanonen ihre Dienste

Schneekanonen können beileibe nicht nur Schnee produzieren. Nein. Wer die Autobahn aus Kirchheim kommend in Weilheim verlässt, blickt ­unweigerlich auf zwei emsige Schneekanonen. Sie sollen im Bereich der Tunnelbaustelle ­gute Dienste leisten.

Kein Wintersportgebiet, aber trotzdem Schneekanonen. Das gibt es derzeit an der Autobahn.Foto: Jean-Luc Jacques
Kein Wintersportgebiet, aber trotzdem Schneekanonen. Das gibt es derzeit an der Autobahn.Foto: Jean-Luc Jacques

Irene Strifler

Weilheim/Aichelberg. Hinter den Schneekanonen erstreckt sich beileibe kein neues Wintersportgebiet. Vielmehr türmt sich ein großer staubiger Hügel auf, der zur Tunnelbaustelle an der ICE-Neubaustrecke gehört. Immer wieder sind die Schneekanonen in Betrieb und sprühen Feuchtigkeit auf die Baustelle.

„Die Bahn versucht auf diese Weise, die Staubproblematik in den Griff zu bekommen“, erklärt Aichelbergs Bürgermeister Martin Eisele. Seine Bürger fühlten sich in der Vergangenheit immer wieder durch Staub enorm belästigt. Eisele bezeichnet die Situation als zeitweise „unzumutbar“. Doch jetzt ist Linderung in Sicht. Allerdings ist derzeit noch offen, inwieweit die unüblichen Baustellenhelfer wirklich Besserung bringen, denn „wir befinden uns noch in der Erprobungsphase“. Der Plan besteht darin, dass die Kanonen eifrig Sprühnebel erzeugen und der Staub an die Wasserpartikel gebunden wird.

Anzeige