Weilheim und Umgebung

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht

Ausstellung Der Fotograf Claus Jahn stellt im Weilheimer Rathaus seine Bilderstrecke „Wege in und um Weilheim“ aus. Dazu findet ab heute der Künstlermarkt statt. Von Sabrina Kreuzer

Ein Blick lohnt sich: Die Infrarot-Fotografie zeigt Frequenzen, die Menschen sonst nicht sehen.Foto: Markus Brändli
Ein Blick lohnt sich: Die Infrarot-Fotografie zeigt Frequenzen, die Menschen sonst nicht sehen.Foto: Markus Brändli

Alteingesessene Weilheimer werden sie wiedererkennen, die Gassen und Straßen, die seit gestern im Rathaus der Stadt zu sehen sind. Ob es der Kinderwasen ist, der Marktplatz, die Hofgärten oder die Weinberge an der Limburg - die insgesamt 14 Bilder von Claus Jahn haben vieles gemeinsam. Nicht nur das Thema „Wege“, sondern vor allem ihre Optik. Bereits Mitte der 90er-Jahre wurde der vielseitig begabte Künstler durch den Engländer Simon Marsden auf die Infrarot-Fotografie aufmerksam. Er fragte sich, wie dieser seine besonderen Fotos gestaltete.

Anzeige

„Infrarotbilder wirken mystisch, magisch, fremdartig, völlig neu und faszinierend“, sagt Claus Jahn. Er weiß, dass seine Bilder sehr speziell sind und nicht jeder etwas damit anfangen kann. Die Infrarot-Fotografie macht Frequenzen sichtbar, die das menschliche Auge normalerweise nicht wahrnehmen kann. „Wir Menschen können im Normalfall Lichtfrequenzen zwischen 380 und 780 Nanometer wahrnehmen“, erklärt Claus Jahn. Alles oberhalb dieser Werte liegt im Infrarot-Bereich.

Kein Schnee, sondern Blattgrün

Die weißen Stellen auf seinen Bildern sind in den wenigsten Fällen Schnee: „Alles, was fast weiß ist, ist in Wirklichkeit Blattgrün.“ Grün wirft das Infrarotlicht zurück, daher die hellen Flächen. Es gibt aber auch infrarotschluckende Farben, wie zum Beispiel blau. Klare Himmel wirken auf den Fotos dunkel - sogar nahezu schwarz. „Sehen wir die Bilder an, sucht unser Gehirn nach der nächsten Ähnlichkeit“, sagt Claus Jahn. Die weißen Flecken sehen für uns am ehesten wie Eis und Schnee aus. „Aber das Gehirn weiß, dass da etwas nicht stimmt“, erzählt er weiter. Das mache die Reise durch die Welt der anderen Frequenzen noch spannender.

Fotos mit Weisheiten verbinden

Eine weitere Besonderheit der Bilder sind die Sprüche, die darauf zu lesen sind. „Wege entstehen dadurch, dass man sie geht“ ist einer davon. Die Sprüche hat Sandra Schöne vom Stadtmarketing Weilheim ausgesucht. Mit ihr arbeitet Claus Jahn schon seit drei Jahren zusammen. „Unser erstes Projekt waren die Bilder von Weilheimer Türen“, sagt sie. Letztes Jahr drehte sich die Ausstellung rund um menschliche Augen. „Nächstes Jahr machen wir vielleicht etwas mit Händen“, verrät Sandra Schöne. „Hände sind nicht so einfach zu fotografieren“, sagt Claus Jahn. Ihre gemeinsame Arbeit ist noch bis zum 7. Mai im Foyer des Weilheimer Rathauses zu sehen.