Weilheim und Umgebung

Weilheim steht vor der Kamera

Fernsehen Die SWR-Reporterin Sonja Faber-Schrecklein ist noch bis Samstag mit einem Filmteam für „Landesschau Mobil“ im Städtle unterwegs. Von Bianca Lütz-Holoch

Sonja Faber-Schrecklein besucht das Labyrinth des Evopäd-Parcours in den Hofgärten.Fotos: Carsten Riedl
Sonja Faber-Schrecklein besucht das Labyrinth des Evopäd-Parcours in den Hofgärten.Fotos: Carsten Riedl

Sonja Faber-Schrecklein steht auf dem Platz vor der Peterskirche und grübelt. „Wo in Weilheim gibt es die weltgrößten Schnecken?“ wiederholt sie immer wieder die Frage, die ihr die Stadtverwaltung mit auf den Weg gegeben hat. Noch bis Samstag dreht die SWR-Reporterin zusammen mit Kameramann Malte Hallwachs und Tontechniker Heiner Scholz für „Landesschau Mobil“ in Weilheim. Und auch wenn Sonja Faber-Schrecklein seit rund 25 Jahren fürs Südwestfernsehen durchs Ländle tourt - diese Art von Aufgabe ist für sie neu. „Es ist das erste Mal, das ich ein Rätsel lösen muss“, gesteht sie.

Anzeige

Verantwortlich für diese Premiere ist aber keineswegs die Stadt Weilheim, sondern ein neues Konzept hinter dem beliebten Format des SWR. „Wir wollen Landesschau Mobil in Zukunft spontaner halten, weniger durchtakten und mehr Platz für Zufälliges lassen“, erläutert die SWR-Redakteurin Claudia Steinsberger, die für die Planung zuständig ist. Mehr als früher sollen Menschen auf der Straße angesprochen und vor die Kamera geholt werden. Und für die Reporter gilt: Statt jeden Tag einen festen Drehplan zu erhalten, müssen sie jetzt auch Rätsel lösen, Missionen erfüllen und pfiffigen Fragen auf den Grund gehen. Wie eben der nach den weltgrößten Schnecken.

„Wir waren jetzt schon beim Bäcker und beim Metzger - ohne Erfolg“, sagt Sonja Faber-Schrecklein. Selbst Stadtführer Wilhelm Braun, der gerade vorbeiradelt, muss passen: „Ich kenne mich in Weilheim ja wirklich gut aus, aber das weiß ich nicht“, sagt er. Der Blick in einen Kräutergarten offenbart nur leere Häuschen der eher kleineren Sorte. „Jetzt gibt es noch gar keine Schnecken“, stellt die Redakteurin fest. Es ist eben April, daran lässt auch das Wetter an diesem ersten Drehtag keinen Zweifel: Schneefall, Graupel und Sonnenschein wechseln sich ab.

Das Team fragt sich weiter durch - und bekommt zwei Tipps: Auf dem Evopäd-Parcours in den Hofgärten soll es eine große Schnecke zum Durchlaufen geben. Und oben auf dem Peterskirchturm habe ein Künstler Gebilde installiert, die eventuell schneckenartig sein könnten. „Also bevor ich da raufschnaufe, gehe ich lieber in den Park“, steht für Sonja Faber-Schrecklein die nächste Station fest. Das Labyrinth dort ist schnell gefunden - aber ob es des Rätsels Lösung ist? „Nein“, lautet die klare Antwort aus dem Rathaus. Und die Installationen auf dem Kirchturm, so verrät Sandra Schöne von der Stabstelle Innenstadtoffensive gleich dazu, sind eher pyramidenförmig. Sie gibt dann auch den entscheidenden Tipp, der das Team an den Ort führt, wo die weltgrößten Schnecken ihrer Art hergestellt werden.

Wo dieser Ort ist und um welche Art von Schnecken es sich handelt, wird erst an die Öffentlichkeit kommen, wenn die Sendungen Anfang Mai ausgestrahlt werden. Dafür verrät Sonja Faber-Schrecklein aber jetzt schon, wo sie und ihr Team in den kommenden Tagen drehen werden. Zum Beispiel geht die Reporterin der Frage nach, ob in Weilheim der Hund begraben ist und erklimmt dabei nicht nur den Turm der Peterskirche, sondern kommt auch mit einem Bestatter ins Gespräch und schaut sich auf den Friedhöfen um. Was hinter den leckeren Bätschern steckt, möchte die Moderatorin nicht nur praktisch herausfinden, sondern auch sprachlich recherchieren. Außerdem macht sie sich auf die Suche nach dem höchsten Genuss und kommt dabei - so viel sei vorweggenommen - an der Limburg nicht vorbei. Außerdem wird sie ein Schlüsselerlebnis mit einem speziellen Schlüssel-Organisator haben.

Auf Spurensuche: Die Moderatorin im Gespräch mit Stadtführer Wilhelm Braun.
Auf Spurensuche: Die Moderatorin im Gespräch mit Stadtführer Wilhelm Braun.
Kameramann Malte Hallwachs (rechts) und Tontechniker Heiner Scholz überprüfen Szenen, die sie schon im Kasten haben.
Kameramann Malte Hallwachs (rechts) und Tontechniker Heiner Scholz überprüfen Szenen, die sie schon im Kasten haben.

Sendetermine für Landesschau Mobil über Weilheim

Ausgestrahlt werden die Mobil-Sendungen über Weilheim von Dienstag, 2. Mai, bis Freitag, 5. Mai. Jeden Abend wird ein Thema als vierminütige Rubrik im Rahmen der Landesschau gezeigt, die von 18.45 bis 19.30 Uhr im SWR-Fernsehen läuft.

Ausführlicher wird es dann am Samstag, 6. Mai: Von 18.15 bis 18.45 Uhr kommt Landesschau Mobil über Weilheim als halbstündige Reportage ins Südwestfernsehen. Zu sehen gibt es dann noch einmal die vier Beiträge, aber auch weitere Themen und Szenen.bil