Weilheim und Umgebung

Weilheim: Wer soll über das geplante Industriegebiet entscheiden?

Rosenloh Weilheimer Bürgerinnen und ­Bürger organisieren eine Online-Veranstaltung zum geplanten Standort.

Die Pläne für ein Industriegebiet Rosenloh in Weilheim gefallen nicht allen Bürgerinnen und Bürgern. Foto: Carsten Riedl

Weilheim. „Welches Weilheim wünschen Sie sich? Für sich? Für Ihre Kinder? Für Ihre Enkel?“ Um diese Fragen zu beleuchten, hat eine Gruppe Weilheimer Bürgerinnen und Bürger für Donnerstag, 2. Dezember, um 19 Uhr eine Online-Veranstaltung organisiert. Im geplanten Weilheimer Industriegebiet Rosenloh sollen im ers­ten Schritt zunächst 30 Hektar (oder 50 Fußballfelder) landwirtschaftliche Fläche überbaut werden. „Aus der Ansiedlung der Industrie ergibt sich in der Folge ein verstärkter Druck in Richtung Ausweisung neuer Wohngebiete. Damit werden in Weilheim Fehlentwicklungen nahtlos fortgeschrieben“, heißt es vonseiten der Organisatoren. Und weiter: „Unsere Acker-, Wald- und Wiesenflächen – kurz: unsere Böden – sind mit die wichtigsten CO2-Speicher, Grundlage für unsere Ernährung, können Schäden durch Wetterextreme wie Starkregen und Hochwasser abmildern und beeinflussen wesentlich das lokale und regionale Klima. Damit liefern sie einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Kommunalpolitik kann dies nicht ignorieren“, fordern die Kritiker des geplanten Industriestandortes.

In der Online-Veranstaltung sollen Fragen geklärt werden wie: „Wie verändert sich durch die zusätzlichen Ansiedlungen das Leben im seither eher beschaulichen Weilheim? Welche Auswirkungen sind auf die Mietpreise zu befürchten? Wer soll, wer darf darüber entscheiden, was mit Weilheim passiert?“ pm

Der Link zur Tagung ­lautet https://us02web.zoom.us/j/82447435906. Weitere Infor­ma­tionen zum Thema gibt es auf
www.rosenloh.wordpress.com

Anzeige