Weilheim und Umgebung

Weitere Busse würden helfen

Nahverkehr Der Busfahrplan im Weilheimer Raum wurde angepasst.

Wenn sich der Fahrplan ändert, sollten auch die Aushangpläne angepasst werden.Foto: Peter Dietrich
Wenn sich der Fahrplan ändert, sollten auch die Aushangpläne angepasst werden.Foto: Peter Dietrich

Weilheim/Neidlingen. Wenn man normal nach Verkehrsregeln fährt, kommt man nie pünktlich an. Zu viel zu fahren, zu wenig Zeit.“ Das sagt der Busfahrer Vitali Ster, und er gibt auch offen zu, dass er unterwegs schon mit zu hohem Tempo geblitzt wurde. Eine zuverlässige Lösung wäre seiner Einschätzung nach der Einsatz weiterer Busse. „Das würde gehen.“ Aber es würde auch mehr kosten, daran scheitere es. „Die wollen es nicht bezahlen.“

Anzeige

Trotzdem: Die Verschiebungen am 6. März haben nach Vitali Sters Erfahrungen eine Verbesserung gebracht, da ist er sich sicher. Zwischen 15.40 und 18.40 Uhr, das ist eine der Änderungen, fahren die Busse von Weilheim nach Hepsisau und Neidlingen vier Minuten später als vorher ab. Das schafft beim Umsteigen Luft.

Vorher hat Vitali Ster erlebt, dass auf die Auskünfte von Fahrgästen nicht immer Verlass ist. Er hatte vor der Abfahrt in Weilheim gefragt, ob der Bus aus Kirchheim schon da war. „Ja, der Bus war schon da“, bekam er zur Antwort. „Die Leute meinten wohl den Bus vor einer halben Stunde. Denn ich kam zurück nach Weilheim, und die Fahrgäste, die ihren Anschluss verpasst hatten, waren stinksauer. Ob ich nicht eine Minute länger hätte warten können? Aber keiner ruft mich an und sagt, warte auf mich, da gibt es keine Information.“

Tagsüber ist es nun besser, allerdings verweist der Fahrer auf einen Knackpunkt am Abend: Wenn der Bus um 20.56 Uhr aus Neidlingen in Weilheim ankommt, ist der Bus nach Kirchheim um 20.51 Uhr abgefahren. Anders als eine Stunde später, wenn der Anschluss um 21.56 bestens klappt. Die Ankunftszeit in Kirchheim ist jeweils gleich. „Das muss geändert werden“, sagt der Fahrer.

Warum das so im Fahrplan steht, beantwortet die VVS-Sprecherin Pia Karge: „Um 21.56 Uhr kann die Linie 175 in Weilheim in Richtung Kirchheim auf die Linie 174 aus Neidlingen warten, da um diese Zeit das Individualverkehrsaufkommen so gering ist, dass der Bus trotz einer um fünf Minuten geringeren Fahrzeit pünktlich in Kirchheim ankommt und die S-Bahn erreicht.“ Das würde auch bei einer pünktlichen Abfahrt um 20.56 Uhr in Weilheim gerade noch reichen, teilt Karge durchaus die Auffassung des Fahrers. Doch sei die Ankunft des Busses aus Neidlingen um 20.56 Uhr nicht sicher. Wenn er 20 Minuten vorher in Weilheim nach Neidlingen starte, habe er nur einen zweiminütigen Anschluss. Auch der Bus aus Kirchheim nach Weilheim sei um diese Zeit noch sehr verspätungsanfällig. „Und die Linie 175 kann bei einer planmäßigen Abfahrt um 20.56 Uhr ab Weilheim definitiv nicht auf eine eventuell auch nur leicht verspätete Linie 174 warten.“

Nicht länger warten sollte auch der Austausch der Fahrgastinformationen an den Weilheimer Haltestellen. Sie zeigten nämlich am 27. März, also ganze drei Wochen nach der Umstellung am 6. März, noch immer die alten Abfahrtszeiten. Peter Dietrich

Busumfrage Weilheim - Ulrich Zaiser
Busumfrage Weilheim - Ulrich Zaiser
Busumfrage Weilheim - Günter Roser
Busumfrage Weilheim - Günter Roser
Busumfrage Weilheim - Saskia Keil
Busumfrage Weilheim - Saskia Keil
Busumfrage Weilheim - Dilara Inal
Busumfrage Weilheim - Dilara Inal
Busumfrage Weilheim - Benjamin Friedrich
Busumfrage Weilheim - Benjamin Friedrich
Busumfrage Weilheim - Jürgen Flogaus
Busumfrage Weilheim - Jürgen Flogaus