Weilheim und Umgebung

Werkrealschule Weilheim: Schüler tauchen in dunkles Kapitel der Geschichte ein

Bildung Die 9. Klasse bekommt Besuch aus dem Ludwigsburger Bundesarchiv und beschäftigt sich mit nationalsozialistischen Gewaltverbrechen.

In Gruppen haben sich die Schüler die deutsche Geschichte erarbeitet. Foto: pr

Weilheim. Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Nationalsozialismus“ hat die 9. Klasse der Werk­realschule Weilheim Besuch aus dem Bundesarchiv in Ludwigsburg bekommen. Das Archiv ist die zentrale Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Gewaltverbrechen. Von dort war Bernd Kreß gekommen, um als außerschulischer Experte einen Workshop auf die Beine zu stellen. Dieser sollte als Ersatz für den sonst üblichen Besuch im Archiv dienen.

So bekamen die Schülerinnen und Schüler trotz Corona-Einschränkungen viele interessante Einblicke in die heute noch andauernde Arbeit des Archivs. Bernd Kreß, der die Werkrealschüler in höchst interessanter und mitreißender Weise durch das Projekt führte, bezog die Jugendlichen ständig mit ein und brachte ihnen so auf spannende Weise die Vergangenheit näher.

Beispiele veranschaulichen

Zunächst ging es um den Gang eines Ermittlungsverfahrens, das immer wieder durch passende und lebensnahe Beispiele veranschaulicht wurde. Auf diese Weise bekamen die Neuntklässler einen tiefen Einblick in die Tätigkeiten der Ermittlungsbeamten und deren Arbeit in den unterschiedlichsten Fällen. Im zweiten Teil des Besuchs wurden die Schülerinnen und Schüler in Arbeitsgruppen aufgeteilt. Jede Gruppe beschäftigte sich mit einem Teilbereich des Themas „Euthanasie im Nationalsozialismus“. Ob Täter, Opfer, Angehörige der Opfer, das Umfeld der Verbrechen oder ganz exemplarisch namentlich genannte Opfer aus Konzentrationslagern, die Quellenarbeit fesselte die Arbeitsgruppen und so lernten die Jugendlichen weitere, auch sehr erschreckende Seiten der deutschen Geschichte kennen. Abschließend wurde von jeder Gruppe ein Plakat gestaltet und vor der Klasse präsentiert.

Plakate zieren den Flur

Diese Plakate hängen nun auf dem Schulflur und stehen der gesamten Schulgemeinschaft zur Verfügung. Das auf diese besondere und eindrückliche Weise erworbene Wissen wird sicher noch lange im Gedächtnis bleiben. pm

Anzeige