Weilheim und Umgebung

Witzig illustriert und prima für zwischendurch

Schon mal auf die Internetseite www.nichtlustig.de geschaut? Dort kann man sich kostenlos durch den Großteil der Zeichnungen des Cartoonisten Joscha Sauer klicken. Bekannt sind dabei vor allem seine selbstmörderischen Lemminge. Und weil die wirklich dufte sind, ist jetzt das von Sauer illustrierte Kartenspiel „Superlemming“ erschienen. Erfunden hat es Jan Kirschner, und der lässt die Spieler dabei in die Rolle der bärenstarken Kulleraugen-Männchen schlüpfen. Kniffelig ist: Die Spieler haben die Aufgabe, in verschiedenen Reihen eigene Lemminge über eine Klippe springen zu lassen. Gleichzeitig haben sie aber auch das Ziel, gegnerische Lemminge vor diesem Sprung zu bewahren. Wie das funktionieren kann, wird in der Anleitung gut erklärt. Dort gibt es auch Tipps zu einem einfachen Einstieg. Wer das Prinzip des Kartenausspielens verstanden hat, wird aber rasch die normale Version ausprobieren wollen. Dann nämlich darf der aktive Spieler nicht nur den Effekt der so genannten Klippenkarte ausführen, sondern auch noch alle anderen Effekte seiner Karten in dieser Reihe. Dadurch wird das Ausspielen der Karten mehr als taktisch und mitunter sehr ärgerlich für die Mitspieler. Denn welch ein Frust, wenn man selbst die meisten Orden hat und ein Spieler zum Beispiel eine Karte mit folgender Aufforderung aktiviert: „Nimm zwei Orden einem anderen Spieler mit den meisten Orden.“ Am Ende zählen Orden nämlich als Siegpunkte. Fazit: „Superlemming“ ist eingängig, unterhaltsam, witzig und prima für kurz mal zwischendurch. Text und Foto: tan

„Superlemming“ von Jan Kirschner, erschienen bei Corax Games. Geeignet für zwei bis fünf Spieler ab 8 Jahren, Spieldauer circa 20 Minuten.


Anzeige