Weilheim und Umgebung

Workshops wecken Lust am Leben

Die ersten Holzmadener Erlebnistage (HET) begeistern die Kinder der 3. bis 5. Klassen mit abwechslungsreichem Programm

Holzmaden. Punkt 10 Uhr, die Kinder stürmen in die Gemeindehalle und stellen sich in einer Reihe auf. Ungeduldig warten sie auf ihr Namensschild und los geht es in die

Anzeige

Melissa Seitz

große Halle. Markus Ocker eröffnet den heutigen Tag, vollgepackt mit interessanten Workshops und allerhand spaßigen Aktivitäten für die Kinder. „Heute stehen wieder super Workshops auf dem Programm, erst einmal teilen wir die Gruppen ein.“

Die Kinder gehen zu ihren Teamleitern. Die Fechtliebhaber zu Peter Grotz, die starken Kids der Selbstverteidigungsgruppe zu Simon und Jonas Reinöl, die Bastelbegeisterten des Decoupage-Workshops zu Carmen Reuster. Nach und nach findet jeder seinen Platz in einem der zahlreichen Workshops. „Sind alle in ihren Gruppen?“, fragt Ocker, Leiter der Offenen Jungendarbeit Holzmaden, und die Kinder nicken. „Na wenn das so ist, kann der Spaß ja jetzt losgehen.“ Kaum ist sein Satz beendet, rennen sie voller Freude aus der Versammlungshalle zu ihrem Workshop.

„Warum sind die so biegsam?“, fragt Laura und hält einen Degen in der Hand. Peter Grotz, Fechttrainer des VfL Kirchheim, erklärt: „Damit es nicht so weh tut, wenn ihr getroffen werdet.“ Darüber werden die angehenden Fechter später noch froh sein. Fabienne ist schon ein Jahr lang begeistert dabei. Sie zeigt den anderen Kindern, wie sich ein echter Fecht-Profi kleidet – denn: Sicherheit geht vor. Nach einer kurzen Erklärung der Dos and Don‘ts beim Fechten heißt es: auf in die Fechtanzüge und ran an das Florett.

Im Garten des Gemeindehauses trifft man an diesem Tag die ganz Großen unter den Kleinen an. Die Mitarbeiter der Sportschule Tecktical Defence Simon und Jonas Reinöl spielen mit den Kindern ein Spiel. „Katz und Maus“ nennen sie es. Ein Kind ist die Katze, ein anderes die Maus. Die „Beschützer-Igel“ der Maus müssen sie beim Fangespielen vor den Tatzen der Katze beschützen. „Ihr seid ja alle super Beschützer-Igel,“ sagt Jonas Reinöl, „doch was denkt ihr: Was könnte dieses Spiel mit Selbstverteidigung zu tun haben?“ „Beschützer-Igel“ Benedikt hat sofort eine Idee: „Man muss jemandem helfen und ihn vor dem anderen beschützen“, sagt der Junge und fühlt sich sichtlich gut dabei. „Das ist richtig“, stellt Simon Reinöl fest, „man muss zusammenhalten, und wenn man als Gruppe stark ist, macht das Helfen doch Spaß, oder?“

Bei den HET handelt es sich um ein Veranstaltung von „Lust aufs Leben“, einem vereinsübergreifenden Netzwerk aus Holzmadener Vereinen und Organisationen. „Wir wollen den Kindern zeigen, dass sie vielleicht ein unentdecktes Talent besitzen und sie in ihrem Selbstbewusstsein und in ihrer Persönlichkeit stärken“, sagt Wolfgang Schinko, Teamleiter der HET, über das Ziel des Netzwerks und der Erlebnistage in Holzmaden. Planungen für weitere Erlebnistage in Holzmaden? „Aber sicher! Und hoffentlich werden diese dann im Freien stattfinden. Dieses Jahr hat uns das Wetter ja ein wenig im Stich gelassen“, betont Schinko.

Nach zwei aufregenden Erlebnistagen in Holzmaden enden die Workshops mit einem großen Abschluss-Grillen am Lagerfeuer. Eins ist sicher, das Grinsen der Kinder verrät mehr als tausend Worte – die Holzmadener Erlebnistage waren ein voller Erfolg!